Andrea Grübel mit Juchheim Cosmetics auf Erfolgskurs!

Juchheim-Cosmetics-Andrea-Gruebel

Nach über 20 Jahren hat Andrea Grübel im Oktober 2016 das MLM-Unternehmen LR Health & Beauty Systems GmbH verlassen und den Neuanfang bei Dr. Juchheim Cosmetics gewagt. Kein leichter Entschluss, denn bei LR war die Topleaderin Platin Orgaleiterin und hatte in der Spitze knapp 20.000 Partner im Team, die aus rund 500 eigenen Erstlinien entstanden sind.

Über 42.000 €uro seit dem Start verdient

Nach sechs Monaten kann die Profi-Networkerin nun erstmalig offiziell Bilanz ziehen und ist eindeutig wieder auf Erfolgskurs, dieses Mal allerdings mit Dr. Juchheim Cosmetics. Bereits im Oktober 2016 lag das Einkommen von Andrea Grübel bei 6.746,- Euro und auf der Karriereleiter wurde der Titel „International Team Director“ erreicht.

Im März 2017 exakt 14.711,03 Euro verdient

Insgesamt hat die Top-Networkerin seit dem Start rund 42.000,- Euro verdient. Im Februar 2017 betrug das Einkommen bereits 9.471,- Euro und im März 2017 konnte mit einem Monatseinkommen in Höhe von 14.711,03 Euro und der Qualifikation zum „Global Team Director“ ein persönlicher Success-Monat gefeiert werden.

Disziplin, Präzision und Fähigkeiten führen immer zum Erfolg

Wer das „Network-Marketing-Handwerk“ einmal beherrscht, der kann immer wieder mit Disziplin und einer präzisen Vorgehensweise ein großes MLM-Business aufbauen. Neben der Gewinnung eigener neuer Erstlinien, muss das entstehende Team, gerade in den ersten Monaten täglich betreut werden.

Andrea Grübel: „Meine Berater an die Hand zu nehmen und über 90 Tage hinweg gut auszubilden, ist mir besonders wichtig. Hierzu gehört natürlich eine konkrete Zielplanung sowie eine konsequente Umsetzung und Erfolgskontrolle.“

So standen die Monate von November 2016 bis zum Januar 2017 ganz unter der Prämisse ein stabiles und vor allem auf Langfristigkeit ausgerichtetes Fundament aufzubauen. Ein harter Anfang, denn um neues Momentum und Duplikation aus dem Stand heraus zu entfachen, bedarf es eines straffen eigenen Zeitmanagements und einer hohen Eigenmotivation.

Konzentration auf Tätigkeiten, die Einkommen produzieren.

Entsprechend gestaltet sich der Tagesablauf der Top-Networkerin. Aufstehen um 8.00 Uhr! Erste Büroarbeiten erledigen, E-Mails beantworten, Telefonate führen, Termine fixieren, Anfragen auf Facebook beantworten und dann kurz noch motivierende Zitate und Bilder posten.

Dann geht es mit Einkommen produzierenden Aktivitäten im Highspeed-Tempo weiter. Bestätigte Termine wahrnehmen, neue Kosmetikstudios besuchen und akquirieren und zwischendurch immer wieder auf der Autobahn mit Beratern telefonieren, die Fragen haben und dringend Tipps benötigen.

Abends fängt der Tag für Andrea Grübel eigentlich erst an, denn ab 18.00 Uhr stehen Geschäfts- oder Produktpräsentationen oder Effektparties an, entweder eigene oder zur Unterstützung für das Team.

Einziger echter Luxus in der Woche sind momentan drei Stunden Training, um sich körperlich fit zu halten.

 

Andrea-Grübel

 

Wer große Visionen hat, scheut auch die 70-Stunden-Woche nicht!

Wer im Network Marketing ein sechsstelliges Einkommen anstrebt, darf gerade am Anfang nicht die 70-Stunde-Woche scheuen und muss den eigenen Teampartnern ein gutes Vorbild sein. Führen durch eigene Aktivitäten lautet das Erfolgselixier im Network, insbesondere, wenn man selbst ambitionierte Ziele hat.

Andrea Grübel kennt diesen Mechanismus seit über 20 Jahren und hat nicht nur ein vorbildliches Auftreten, sondern kümmert sich auch als routinierte Networkerin um die MLM-Neueinsteiger, die Fortgeschrittenen sowie um die vielen Kosmetikstudios, die ebenfalls bei Juchheim Cosmetics starten, aber meistens nicht wissen, wie das Network-Business funktioniert.

Die Network-Topleaderin setzt auf ein zweigleisiges Konzept

Als Kosmetikerin mit eigenem Kosmetikstudio, kennt Andrea Grübel natürlich alle Schwachpunkte und Probleme, die im konventionellen Beautybusiness auftreten. Der Umgang mit professionellen Kosmetikerinnen, die erst einmal jedes Produkt gedanklich in seine Bestandteile zerlegen, erfordert allerdings Fingerspitzengefühl, Erfahrung und einen guten selbstsicheren Auftritt.

Andrea Grübel: „Neue Kosmetikstudios gewinne ich persönlich, indem ich einfach hineinlaufe und die Inhaber auf das Produkt und Geschäft anspreche. Natürlich mit voller Begeisterung und sicherlich ist das eigene Auftreten äußerst entscheidend. Sofortige Sympathie spielt eine große Rolle und natürlich ist eine entsprechende Fachkompetenz gefragt, damit man ernst genommen wird.“

Networker ticken anders als verkaufsorientierte Kosmetikerinnen

Durch die jahrelange Erfahrung im Network Marketing weiß Andrea Grübel auf der anderen Seite auch genau, welche Mechanismen und Arbeitsweisen erforderlich sind, um ein stabiles MLM-Business aufzubauen und insbesondere worauf Networker reflektieren.

Während es im konventionellen Beautybusiness oftmals vorrangig um den Verkauf der Produkte geht, sind im Network Marketing Schlagworte wie passives Einkommen, schnelle Duplikation, Teamplay und am Anfang dabei sein zu können, die rhetorischen Trumpfkarten, die für Aufmerksamkeit sorgen.

„Networker finde ich, indem ich einfach alle interessanten Menschen auf die Geschäftsidee anspreche und das Business im persönlichen Gespräch vorstelle. Natürlich nutze ich auch meine persönlichen Kontakte, arbeite aber auch sehr intensiv im Social-Media-Bereich, um neue Geschäftspartner zu gewinnen. Aus dem Nichts heraus einen dauerhaften Umsatz aufbauen, das ist Ansporn und Belohnung für mich ohne Scheu vor Fremdkontakten“, so Andrea Grübel.

Durch das vorhandene Know-how in beiden Bereichen, kann die Topleaderin zweigleisig fahren und zwei Welten ideal miteinander verknüpfen, ein Vorteil, der langfristig zu einer besonderen Dynamik im Network-Segment führen kann.

Begeisterung! Konsequenz! Klare Ziele

Andrea Grübel: „Eine grundlegende Erkenntnis für mich ist, und das mache ich meinen Beratern immer wieder ganz deutlich: Entweder stehe ich hinter meinem Geschäft, und dann spreche ich alle an und gehe offensiv und voller Überzeugung auf Menschen zu, oder ich muss die Finger davonlassen.

Halbe Sachen kann man sich sparen! Mit Halbherzigkeit, Zweifel und Skepsis bremst man sich im Endeffekt immer selbst aus. Ich betreibe und lebe das Geschäft täglich mit viel Herz und großer Leidenschaft und nur so geht es, wenn man große Ziele hat und erfolgreich werden möchte.“

Und bei der persönlichen Zielsetzung wird die Topleaderin konkret. Im Sommer soll die Qualifikation als „President´s Team Member“ erreicht sein und bis Ende 2017 wird ein Monatseinkommen in Höhe von 25.000,- Euro anvisiert, das sich bis Ende 2018 auf 50.000,- Euro steigern soll.

Hier geht es zum Profil