Brownie Wise, No. 1 von Tupperware, wurde gekündigt!

Tupperware-Earl-Tupper-Brownie-Wise

Für viele Tupper-Ladies ist Brownie Wise, die 1913 in Georgia geboren wurde, nach wie vor das große Vorbild, ja eine Legende und eigentlich ist sie der Homeparty-Superstar, der die von Earl Tupper hergestellten Plastikschüsseln erst richtig bekannt machte und den Grundstein für die Tupperparty legte, an der bis heute weit über 200 Millionen Frauen teilnahmen.

Wise war das Idol einer Generation von Frauen, die in den konservativ geprägten 50ern nach Unabhängigkeit strebten und sie schaffte es als erste Frau immerhin auf die Titelseite der Business Week, was einer Sensation gleichkam.

Scheinbar zu viel des Guten für Earl Tupper, der die smarte Brownie Wise im Jahre 1958 einfach kündigte, weil er scheinbar fürchtete, dass der Einfluss von Wise auf die Vertriebspartnerinnen zu groß werden könnte. Anschließend ließ er Wise aus der gesamten Firmenchronik tilgen und die Spuren ihrer Existenz löschen.

Tupper strich sich in der Folge 16 Millionen Dollar für den Verkauf des Unternehmens ein, während Wise ein Jahresgehalt in Höhe von 30.000 Dollar als Abfindung einklagen musste.

Brownie Wise gründete ihre eigne Kosmetikfirma mit dem Namen Cinderella, die jedoch nicht erfolgreich wurde. Wise starb 1992 in Florida.

Foto: Earl Tupper übergibt einen Cadillac an Brownie Wise

Copyright Tupperware I Smithonian Archives

Hier geht es zum Unternehmensprofil