John Wadsworth bringt mit Nuku Hiva neuen Nonisaft auf den Markt

Zennoa-John-J.-Wadsworth

Seit April 2017 gibt es einen neuen Nonisaft mit dem Namen Nuku Hiva, der von Zennoa auf den Markt gebracht wurde, einem Unternehmen, das im August 2016 von John Wadsworth und Kim Asay gegründet wurde.

Der Wundersaft aus der Südsee kostet in den USA rund 65 Dollar pro Flasche und soll so viele Nährstoffe enthalten, wie in 1993 rund 13 Flaschen Tahitian Noni Juice. Verglichen mit Nonisaft aus dem Jahr 2010 soll Nuku Hiva so gehaltvoll sein wie 4,4 Flaschen eines herkömmlichen Nonisaftes.

An die alten Erfolge von Tahitian Noni anknüpfen

Morinda wurde von Kim Asay, Kerry Asay, Kelly Olsen, John Wadsworth und Stephen Story gegründet. Unter dem Namen Tahitian Noni International hat das aus Utah stammende Unternehmen, das 1995 gegründet wurde und später in Morinda umbenannt wurde, den weltweiten Noni-Boom ausgelöst und kumuliert Milliardenumsätze mit der Südseefrucht Noni umgesetzt

Im Dezember 2015 gab Morinda bekannt, das John Wadsworth als „President“ der Morinda Inc. ausscheidet und Kim Asay als Morinda Holdings Vice President ebenfalls angeblich in den Ruhestand tritt, was wohl eine Finte war, denn bereits 2016 treten Wadsworth und Asay als Founder von Zennoa auf.

Startet Wadsworth auch in Deutschland?

Anfang August 2016 wurde Zennoa offiziell gelauncht, wobei es nur ein einziges Produkt gab, das als „Super-Omega-Nahrungsergänzung“ deklariert wurde. Mit Nuku Hiva legen die ehemaligen Tahitian-Noni-Mitbegründer jetzt nach und wollen scheinbar an die alten Erfolge anknüpfen.

Ob und wann, das Unternehmen auf dem deutschen Markt auftauchen wird, bleibt abzuwarten, denn momentan scheint der Fokus erst einmal auf dem japanischen Markt zu liegen, eine ehemalige Tahitian Noni „Umsatzhochburg“.

Hier geht es zum Unternehmensprofil