Kannaway! Der neue Milliardenmarkt mit Cannabis

Kannaway-MLM-Network-Maketing

Durch die Legalisierung von Cannabis in mittlerweile fast allen US-Bundesstaaten, scheint sich Amerika zum Paradies für Kiffer, ehemalige Drogendealer und Yuppie-Investoren zu entwickeln. Begonnen hat alles in Colorado, dem ersten US-Bundesstaat, in dem seit Januar 2014 der Kauf, der Konsum und der Anbau von Marihuana erlaubt wurde.

Aus Dealern wurden zertifizierte Händler

Durch die Legalisierung von Cannabis wurden über Nacht aus Dealern zertifizierte Händler, aus Drogenkäufern allseits begehrte Kunden und aus Großdealern renommierte Plantagenbesitzer, die das „grüne Gold“ in Gewächshäusern züchten, wie die Holländer Tomaten.

Ein 100 Milliarden-Dollar-Markt?

Geschätzte 130 Tonnen Marihuana rauchten die Amerikaner in 2014 weg und rund sieben Prozent der Bevölkerung über 21 Jahre sollen sich einmal im Monat mit einem Joint das Bewusstsein vernebeln, um in eine Parallelwelt abzutauchen, in der es noch Blümchenwolken gibt.

Insgesamt wird der gesamte Markt mit Hanfprodukten langfristig auf rund 100 Milliarden Dollar taxiert, was auch zahlreiche Glücksritter und Penny-Stock-Unternehmen auf den Plan ruft, die versuchen, vom grünen Milliardenboom zu partizipieren.

Hanfprodukte sind voll im Trend

Auch die Polizei scheint überfordert, denn aus einstigen Schattengestalten der Drogenszene wurden durch die Legalisierung ehrbare Steuerzahler, ja echte Entrepreneure, die jetzt sogar ganz offiziell Trinkgeld geben können, wenn mal wieder eine Kontrolle hinsichtlich der ausgegebenen Vertriebslizenzen ansteht. Drogenhunde laufen Gefahr den Arbeitsplatz zu verlieren und tagtäglich entstehen neue Produktkreationen, denn längst ist ein Milliardenmarkt rund um die jahrzehntelang verbannte Hanfpflanze entstanden, in dem nun auch MLM-Unternehmen mitmischen wollen.

„Es herrscht eine Aufbruchsstimmung, wie nach dem Ende der Prohibition“  

Das Angebot von neuen Produkten, die aus der Hanfpflanze hergestellt werden können, wächst im wahrsten Sinne des Wortes täglich. Ein Großteil entfällt auf Produkte, die mit dem Cannabis-Wirkstoff THC versetzt sind, wie beispielsweise Getränke, Süßigkeiten, Schokolade, Kekse, Bonbons, die auf einen Anteil von 40 Prozent kommen und ideal für den kleinen Rausch nebenbei geeignet sind, ohne durch süßlich wabernde Rauchschwaden am Arbeitsplatz unangenehm aufzufallen.

Ein weiterer Boom-Markt sind Pflegeprodukte wie Seifen, Massageöle, Shampoos und Anti-Aging-Produkte auf der Basis von Hanföl, die sich wahrscheinlich auch am ehesten international vermarkten lassen, da nicht alle Länder die Euphorie hinsichtlich der gerade in Amerika stattfindenden Marihuana-Revolution teilen.

Kannaway ist das erste MLM-Unternehmen mit Hanföl-Produkten

Das MLM-Unternehmen Kannaway, das zahlreiche Produkte auf der Basis von Hanföl herstellt und über das Network Marketing vertreibt, scheint den Nerv der Zeit getroffen zu haben, zumindest was den US-Markt betrifft.

Bereits 88 Tage nach Gründung Anfang 2014, schüttete Kannaway eigenen Angaben nach bereits eine Million Dollar Provision an den Vertrieb aus. In knapp drei Monaten sind über 70.000 Vertriebspartner im ersten Hanföl-Network eingestiegen und sorgen mittlerweile für Millionenumsätze.

70.000 Vertriebspartner in 90 Tagen

Wann Kannaway auch in Europa startet, ist nicht absehbar, da es hier wohl hinsichtlich der Zulassungen von Inhaltsstoffen Probleme oder besondere Herausforderungen geben dürfte.

Ob eine besondere Affinität und Vorkenntnisse im Umgang mit Marihuana förderlich sind, um im Network-Vertrieb erfolgreich zu werden bleibt dahingestellt. Aber eines scheint unbestritten, der Boom mit dem „grünen Gold“ scheint erst ganz am Anfang zu stehen, wobei das Potenzial der Nutzung von Produkten auf der Basis von Hanf fast unendlich scheint.

Sollte Kannaway seine Fühler nach Europa ausstrecken, dürfte Holland einer der präferierten Märkte des Unternehmens werden, denn hier ist der Umgang mit Cannabis fast gang und gäbe und man kann bereits auf eine ganze Generation mit langjähriger Coffee-Shop-Erfahrung zurückgreifen, die eine besondere Affinität zum primären Rohstoff haben sollte.

Erst im April 2016 wechselte der ehemalige „Chief Operating Officer“ von ForeverGreen, Blake Schroeder, das Unternehmen und wurde neuer CEO bei Kannaway.

Kannaway bietet Anti-Aging-Produkte, Hautpflegeprodukte, Nahrungsergänzungen, Kosmetikprodukte und ein Programm zur Gewichtsreduzierung an.  Die Produktpalette des Unternehmens basiert auf extrahiertem Hanföl und zahlreichen exotischen Inhaltsstoffen, die in der Bibong Formel zusammengefasst sind, einer Kombination aus zahlreichen Kräutern, die in der koreanischen Heilkunde seit Jahrhunderten verwendet werden.

Die Muttergesellschaft von Kannaway ist die Medical Mariuana. Inc., ein an der Börse notiertes Unternehmen.  Kannaway wurde 2013 in Kalifornien gegründet und im Januar 2015 von der Medical Marijuana Inc. übernommen. CEO der Medical Marijuana, Inc. ist Dr. Stuart W. Titus.

Der Umsatz der Medical Marijuana Inc. betrug in 2014 rund 15 Millionen Dollar.

Hier geht es zum Unternehmensprofil