Rollt Ilhan Dogan mit Verway den Aloe-Vera-Markt auf?

Verway-Ilhan-Dogan-Aloe-Vera

Verway-Gründer Ilhan Dogan will den Aloe-Vera-Markt aufrollen

Das Geschäft mit Aloe-Vera-Produkten boomt und mit dem kostbarsten Rohstoff der Aloe-Vera-Pflanze, dem Blattgel, werden weltweit hohe zweistellige Milliardenumsätze erzielt. Im deutschsprachigen Raum sind Forever Living Products und die LR Health & Beauty Systems GmbH die umsatzstärksten Network-Marketing-Unternehmen, die Aloe-Vera-Produkte vertreiben.

Jetzt bringt Ilhan Dogan mit seinem neuen Unternehmen Verway einen Aloe-Vera-Drink aus reinem Blattgel aus biologisch zertifiziertem Anbau aus Andalusien für unter 20 Euro auf den Markt, womit die Karten im » Aloe-Vera-Business « neu gemischt werden könnten.

Knapp über 100 Millionen Umsatz mit Aloe-Vera-Produkten im deutschsprachigen Raum

Addiert man allein die Umsätze der jetzigen » Aloe-Vera-Platzhirsch-Giganten « Forever Living Products und der LR Health & Beauty Systems GmbH zusammen, dann könnte sich der Jahresumsatz, der über das Network Marketing mit Aloe-Vera-Produkten erzielt wird, im deutschsprachigen Raum auf rund 100 bis 120 Millionen Euro belaufen. Die Umsätze einiger kleinerer Anbieter wie Vegas Cosmetics und AloeVeritas sollten hier inkludiert sein.

Ein lukrativer Markt also, auf dem sich Verway nun mit seinen Aloe-Vera-Produkten behaupten will und lukrative Marktanteile gewinnen möchte. Die Chancen stehen gut, denn Qualität und Preis stehen in einem perfekten Verhältnis zueinander, womit eine Renaissance des damaligen Aloe-Vera-Booms erfolgen könnte.

Die Verpackung des neuen Aloe-Vera-Drinks wirkt edel und hochwertig und mit einem Verkaufspreis unter 20 Euro könnte Verway auch zahlreiche neue Kunden gewinnen, die bislang noch nie von einem Network-Marketing-Anbieter gekauft haben.

Das Preis-Leistungsverhältnis ist auf jeden Fall so konkurrenzfähig, das Verway auch keinen Vergleich mit Bioläden scheuen muss, sondern ganz im Gegenteil, das Network-Unternehmen könnte erstmalig sogar dem Handel gefährlich werden.

Forever Living Products hat den Aloe-Vera-Boom initiiert

Als damals » Fernsehprediger Jürgen Fliege « medial wirksam Gottes Segen hinsichtlich der Wirksamkeit der Aloe Vera erteilte, war der Bann gebrochen und jeder wollte das kostbare Naturprodukt aus dem Innern der stacheligen Blätter der bislang fast unbekannten Wüstenlilie haben. Allerdings rief der Medienrummel auch die großen Einkaufsketten und Discounter auf den Markt und innerhalb kürzester Zeit brachen die Preise ein, da es zu einer wahren » Aloe-Vera-Schwemme « mit allerdings schundhaft billigen Qualitäten kam.

In der Vergangenheit gingen somit viele Kunden an den klassischen Handel verloren, da das Aloe-Vera-Preisniveau der Network-Marketing-Anbieter pro Liter bei rund 30 Euro lag und immer noch liegt. Für viele Kunden war der höhere Preis ein » K.o.-Kriterium «, dass Tausende gesundheitsbewusste Käufer in die Bioläden und zu Discountern trieb, die dann ab 2003 vom stetig steigenden Bekanntheitsgrad und Boom der Wüstenlilie partizipierten, den FLP als Network-Unternehmen auslöste.

In der Spitze des Aloe-Vera-Booms, in 2003, erzielte Forever Living Products immerhin einen Umsatz von über 135 Millionen Euro, danach hat der konventionelle Handel mit aggressiven Preisen und teilweise minderen Qualitäten das Zepter übernommen.

Wer beste » Bio-Blattgel-Qualität « zu Top-Preisen anbietet, macht künftig das Rennen

Der Aloe-Vera-Markt ist heiß umkämpft und nur wer künftig mit entsprechender Vertriebspower im Rücken beste » Bio-Blattgel-Qualität « zu einem guten Preis anbietet, wird wohl das Rennen machen, denn der Verbraucher ist immer aufgeklärter und reagiert mittlerweile allergisch darauf, falls sich herausstellen sollte, dass der teuer bezahlte Aloe-Vera-Saft womöglich aus einem 200:1 Aloe-Konzentrat mit Wasser zusammengemischt wurde, wie es oft im klassischen Handel üblich ist.

Der Trend ist eindeutig! Verbraucher wollen heutzutage möglichst beste zertifizierte Bio-Qualität kaufen, wenn es sich um Agrarprodukte handelt und das zu einem guten nachvollziehbarem Preis-Leistungsverhältnis bei entsprechender Transparenz.

Ob sich allerdings das Preisniveau durch die » Verway-Offensive « ändern wird, bleibt erst einmal abzuwarten, aber zumindest könnten einige MLM-Unternehmen vor neue Herausforderungen gestellt werden, denn je niedriger der Preis ist und je besser die Qualität, desto einfacher wird es für den Vertrieb, hohe und langfristig stabile Umsätze zu erzielen.

Wer überhaupt nicht auf den neuen Anbieter Verway reagiert, muss unter Umständen mit Substanzverlusten auf Vertriebsseite rechnen, eine bittere Erfahrung, die in der Vergangenheit bereits der Branchenprimus Forever Living Products im deutschsprachigen Raum machen musste, als LR unter der Ägide von Helmut Spikker und Joachim Hickmann im Jahre 2002 aggressiv in den Aloe-Vera-Markt eingestiegen ist. In der Konsequenz aus dem Markteintritt durch LR und durch den Preisverfall am Markt sind die Umsätze von FLP von 2003 bis 2006, um mehr als 60 Prozent eingebrochen.

Verway und Vegas Cosmetics bieten Aloe-Vera-Topqualitäten aus Spanien

Die Network-Marketing-Unternehmen Verway und Vegas Cosmetics bieten absolut hochwertige Aloe-Vera-Drinks  aus ökologischem Anbau aus Spanien an. Hier sind uns die Hersteller, Plantagen und Produktqualitäten beider Network-Unternehmen sogar persönlich bekannt. Produkte aus dem ökologischen Anbau unterliegen in Spanien harten Kontrollen, erhalten dann aber entsprechende EU-Siegel, die die besondere Qualität unterstreichen.

Allein in Andalusien leben mittlerweile rund 60.000 Menschen vom Aloe-Vera-Anbau und es gibt mittlerweile zahlreiche Landwirte, die sich zu Genossenschaften zusammengeschlossen haben und auf den ökologischen Anbau von Aloe Vera setzen. Die bewirtschafteten Aloe-Vera-Flächen sollen allein in Andalusien bei rund 200.000 Hektar liegen, womit die Aloe Vera zum echten Wirtschaftsfaktor geworden ist.

Verway bietet einen Liter Aloe Vera, angereichert mit Honig, Acai und Agave zu einem Bruttopreis von 19,90 Euro an und geht damit in die Preisoffensive. Vegas Cosmetics verlangt pro Liter momentan 29,90 Euro für einen mit BIO-Siegel zertifizierten Aloe-Vera-Drink mit Honig, bietet aber einen Vorzugspreis für Premiumkunden an, der allerdings erst ab einer Bestellung in Höhe von 50 Euro zum Tragen kommt. Günstigster Anbieter bei » vergleichbarer Qualität « ist somit im Moment  Verway.

Das Argument der angeblich besseren Qualität gilt nicht mehr!

Preislich bewegen sich LR, mit einem Preis in Höhe von 32,99 Euro für einen Liter » Aloe Vera – plus Honig « und FLP mit einem Literpreis für das » pure Aloe Vera Gel « in Höhe von 31,80 €uro für den Endkunden eindeutig am oberen Ende der Preisskala für Aloe-Vera-Drinks, was den Vertrieb sicherlich in so manche Argumentationsschlacht geführt hat, was das Preis-Leistungsverhältnis gegenüber günstigeren Anbietern betrifft.

In der Vergangenheit haben sich die Vertriebspartner beider Unternehmen oftmals darauf berufen, dass die Produkte am Markt deshalb etwas teurer sein würden, weil die Qualität besonders hoch sei. Dieses Argument zieht ab sofort nicht mehr, denn Verway und Vegas Cosmetics bieten beide » Aloe-Vera-Blattgel-Qualität « aus ökologischem Anbau aus Spanien an.

Kommen die alten » Aloe-Vera-Giganten « jetzt preislich unter Druck? Wird es Anpassungen geben und kommt es wirklich zu den oftmals gefürchteten Abwanderungen zwischen den Network-Marketing-Unternehmen? All diese Szenarien bleiben abzuwarten, aber eines steht zweifelsohne fest: Forever Living Products, die LR Health & Beauty Systems GmbH und auch Vegas Cosmetics sind momentan zwischen 10 bis 12 Euro  pro Liter teurer, als der neue Mitbewerber Verway, eine Situation, der es argumentativ und auch vertriebspsychologisch zu begegnen gilt, damit keine Unruhe und Verunsicherung im eigenen Vertrieb entsteht.

Aktuelle Verkaufspreise im Überblick I pro Liter / Endkundenpreis

  • Unternehmen
  • Verway
  • Vegas Cosmetics
  • FLP
  • LR
  • Herkunftsland Aloe Vera
  • Spanien
  • Spanien
  • DomRep / Mexiko
  • Mexiko
  • Verkaufspreis / Liter / Euro
  • 19,90
  • 29,90
  • 31,80
  • 32,99

Preise brutto / Stand 28.10.2017 I FLP I LR I Vegas Cosmetics I Verway I Preisänderungen vorbehalten I Unternehmen können uns Änderungen melden.

Die Aloe-Vera-Anbieter von A bis Z im Überblick

AloeVeritas

Im Oktober 2016 ist AloeVeritas in Deutschland an den Start gegangen, ein Unternehmen das von Thomas Reichart und Chris Hardy gegründet wurde, zwei absoluten Insidern, was das Aloe-Vera-Business betrifft. Thomas Reichart war Managing Director bei Forever Living Products in Deutschland und Chris Hardy ehemaliger Vice President der Aloe Vera of America Inc., dem Herstellerunternehmen, das zu Forever Living Products gehört und die FLP-Produkte herstellt. AloeVeritas setzt auf absolute High-Quality-Produkte und so wird das Aloe-Vera-Gel direkt auf der Plantage in der Dominikanischen Republik innerhalb eines Tages geerntet, verarbeitet, abgefüllt und verpackt.

Forever Living Products

Der Aloe-Vera-Boom wurde durch Forever Living Products initiiert. So wie Nutrilite als Vorreiter des heute Milliarden schweren Marktes mit Nahrungsergänzungen gilt, so kann das aus Phoenix Arizona stammende MLM-Unternehmen Forever Living Products, das 1978 von Rex Maughan gegründet wurde, als Wegbereiter des weltweiten Aloe-Vera-Milliardenbooms betrachtet werden.

Forever Living Products gilt heute als weltweit führender Hersteller von Aloe Vera und besitzt eigenen Angaben nach Plantagen in Texas und in der Dominikanischen Republik mit zusammen mehr als 50 Millionen Pflanzen.

Mit einer Fläche von 3.000 Hektar, auf denen 30 Millionen Aloe-Vera-Pflanzen wachsen, ist die Plantage in der Dominikanischen Republik, die wohl größte auf der Welt. Pro Woche werden hier laut Forever Living Products rund 500.000 Kilo Aloe Vera geerntet, was einer Jahreskapazität von rund 24 Millionen Kilo oder 24.000 Tonnen pro Jahr an Ernteertrag entspricht.

Hinzu kommen ebenfalls die Kapazitäten aus der Plantage in Mexiko, die mit seinen 20 Millionen Pflanzen ebenfalls bei 16.000 Tonnen Ernteertrag liegen könnte. Insofern ist FLP, das in den 90ern das Unternehmen Aloe Vera of America kaufte, mit einer anzunehmenden Jahreskapazität von schätzungsweise 40.000 Tonnen wohl unbestrittener Marktführer, was die Herstellung des reinen Rohstoffes betrifft.

Eigenen Angaben nach sollen rund 10 Millionen Vertriebspartner in über 150 Ländern für Forever Living Products tätig sein, womit das Unternehmen wohl nicht nur der größte Produzent, sondern auch der weltweit größte Direktvertreiber für Aloe-Vera-Produkte ist.

LR Health & Beauty GmbH 

Ein weiterer Big-Player im deutschen Aloe-Vera-Markt ist die LR Health & Beauty Systems GmbH, die fast 40 Prozent aller Umsätze mit Aloe-Vera-Produkten erzielt und bis Ende 2017 die Fertigstellung einer Aloe-Vera-Produktionsanlage in Ahlen plant. Die Investitionssumme für die neue Produktionsanlage, die auf einer Fläche von rund 4.200 Quadratmetern entsteht, liegt bei rund zehn Millionen Euro.

Seit 2002 hat das Unternehmen über 55 Millionen Liter Aloe-Vera-Drinking-Gele sowie über 70 Millionen Aloe-Vera-Pflegeprodukte verkauft. Mit einer jährlichen Verarbeitung von rund 12.000 Tonnen Aloe-Vera-Blättern gehört LR zu den größten Herstellern von Aloe Vera-Erzeugnissen weltweit.

Vegas Cosmetics

Auch Vegas Cosmetics bietet einen absolut hochqualitativen Aloe-Vera-Drink aus biologischem Anbau an, der ebenfalls aus dem reinen Blattgel hergestellt wird und von einem renommierten Hersteller aus dem Süden Spaniens stammt. Das Produkt ist EU Bio-Siegel zertifiziert und unterliegt ständigen Kontrollen seitens der Behörden.

Verway

Eigenen Angaben nach besitzt Verway die größte Aloe-Vera-Plantage in ganz Europa mit biologisch zertifiziertem Anbau, die in Andalusien, bei Huelva, liegt. Auf der Plantage sollen 800.000 Aloe-Pflanzen wachsen, die eine Erntekapazität in Höhe von 6,5 Millionen Kilo haben sollen.

»»  Hier geht es zum Video