Verbraucherzentrale Hamburg nimmt Produkte von Veluvia auseinander

Nachdem die Investoren Dümmel und Maschmeyer aus » Die Höhle der Löwen « Anfang Oktober 2017 für 300.000 Euro rund 25,1 Prozent der Anteile am ehemaligen Network Marketing / MLM-Unternehmen Veluvia erworben haben, war für den Ex-Banker Jörn-Marc Vogler die Welt wieder in Ordnung, denn mit den neuen Teilhabern konnten neue Vertriebswege eingeschlagen werden. Jetzt nimmt die Verbraucherzentrale Hamburg die Produkte von Veluvia auseinander und stellt die Wirksamkeit infrage.

Veluvia-Jean-Marc-Vogler-Verbraucherzentrale-Hamburg-I-Foto-Copyright-QVC

Veluvia Gründer Jean-Marc-Vogler I Verbraucherzentrale Hamburg nimmt Produkte auseinander IFoto QVC I Veluvia

Im Network Marketing mit Veluvia gescheitert

Von 2015 bis zum 1. Juli 2017 wurden die Produkte von Veluvia im Network Marketing vertrieben. Dann folgte die überraschende Bekanntmachung, dass der der Vertrieb eingestellt wird. Künftig werden die Produkte ausschließlich über das Internet verkauft, hieß es in einem Rundschreiben an die Vertriebspartner. Der Vertrieb über das Network Marketing sei für sein Unternehmen nicht rentabel, so Jörn-Marc Vogler.

Mit Unterstützung der neuen Investoren will Vogler nun den Umsatz bis 2022 auf 24 Millionen steigern. Die Umstellung schien gelungen, aber jetzt kontert die Verbraucherzentrale Hamburg und moniert die Mengen der Inhaltsstoffe.

Mikromengen statt „Deine tägliche Portion Obst & Gemüse“

„Die Nahrungsergänzungsmittel Veluvia aus der TV-Sendung „Die Höhle der Löwen“ auf VOX begegnen einem zurzeit allerorten. Ein Coup für die Investoren und die Firma. Wir fragen uns warum die Produkte gerade so gehypt werden, denn die Versprechungen sind vage und wissenschaftlich nicht belegt“, so die Verbraucherzentrale.

Originaltext der Verbraucherzentrale

Die Nahrungsergänzungen von Veluvia schwimmen mit auf der Erfolgswelle der „Superfoods“. Die Mittelchen in schicken Verpackungen tragen Namen wie „Detox“ oder „Immun“ und versprechen Verbrauchern gesundheitliche Vorteile – „in allen Lebenslagen“. Doch was steckt drin und dahinter? Wir haben uns das Produkt Veluvia „Green“ näher angeschaut und ein bisschen gerechnet.

Veluvia „Green“ besteht aus einem Mix von 14 verschiedenen Obst- und Gemüse-Pulvern und -Extrakten sowie Grüntee-Extrakt – sogar in Bio-Qualität. Was da genau extrahiert wird, ist unklar. Doch uns geht es ohnehin erst einmal um die Menge des Pulvers.

Nach den Angaben von Veluvia liefern zwei der „Green“-Kapseln eine Tagesportion. Zusammen wiegen die beiden Kapseln nach unseren Berechnungen aus den Angaben auf der Internetseite rund 1,1 Gramm.

Beispiel: Bei 2 Prozent Erdbeer- oder 5 Prozent Brokkolipulver – wie deklariert – macht das rund 0,02 Gramm Erdbeerpulver und 0,06 Gramm Brokkolipulver pro Tag. In der 30-Tage-Packung sind es dann sensationelle 0,67 Gramm Erdbeerpulver und 1,68 Gramm Brokkolipulver.

Grob über den Daumen gepeilt könnte das höchstens einem Drittel einer frischen Erdbeere und einem kleinen Einzelröschen Brokkoli pro Monat entsprechen.

  • Veluvia Green Inhaltstoffe
  • Bio Grüntee Extrakt 22 % 
  • Bio-Cranberryextrakt 18 %
  • Bio-Acerolaextrakt 11 %
  • Bio-Brokkolipulver 5 %
  • Bio-Knoblauchpulver 3 %
  • Bio-Baobabfruchtfleisch 3 %
  • Bio-Spinatpulver 3 %
  • Bio Johannisbeerpulver 3 % 
  • Bio-Quinoapulver 3 %
  • Bio Zwiebelpulver 3%
  • Bio-Rote Beete-Pulver 3% 
  • Bio-Erdbeerpulver 2 %
  • Bio-Apfelmehl 2% 
  • Bio-Hagebuttenpulver 2 %   
  • Veluvia Green Inhaltstoffe
  • 0,25 g 
  • 0,20 g
  • 0,12 g
  • 0,06 g
  • 0,03 g
  • 0,03 g
  • 0,03 g 
  • 0,03 g 
  • 0,03 g
  • 0,03 g
  • 0,03 g
  • 0,02 g
  • 0,02 g
  • 0,02 g
  • Menge / Monat in Gramm*
  • 7,41 g
  • 6,06 g
  • 3,71 g
  • 1,68 g
  • 1,01 g
  • 1,01 g
  • 1,01 g
  • 1,01 g
  • 1,01 g
  • 1,01 g
  • 1,01 g
  • 0,67 g
  • 0,67 g
  • 0,67 g

*errechnet aus den Angaben der Internetseite www.veluvia.com; Tagesportion: 2 Kapseln; Monat: 30 Tagesportionen I Tabelle Verbraucherzentrale:

Die Mikromengen sind ein Hohn angesichts des Werbespruchs von Veluvia „Hast Du heute schon genug Obst & Gemüse gegessen?“. Selbst wenn man davon ausgeht, dass das Pulver konzentrierter ist als frisches Obst, sind die Mengen in den Kapseln marginal – dafür sind sie mit 118,70 Euro pro 100 Gramm schön teuer.

Und auch was den Vitamin-C-Gehalt angeht, vollbringt Veluvia keine Wunder. Die für eine Tagesportion angegebenen 20 Milligramm Vitamin C sind keine Besonderheit: Die stecken zum Beispiel in einem einzigen dickeren Streifen einer frischen roten Paprika. Und am Ende ist ohnehin unklar, welche wertvollen Inhaltsstoffe nach der Trocknung überhaupt in dem Obst- und Gemüsepulver übrigbleiben? Überstehen Vitamine die Verarbeitung tatsächlich?

Offene Fragen zu den Inhaltsstoffen

Veluvia „Green“ ist laut Herstellerangaben ein Nahrungsergänzungsmittel in Bio-Qualität. Doch legt man auch bei den anderen Produkten von Veluvia darauf einen besonderen Wert? Wir wissen es nicht, bezweifeln es jedoch. Zumindest missverständlich ist da die Werbung mit dem Bio-Siegel unter dem Stichwort Produktqualität. Denn nur eine von neun Nahrungsergänzungen erfüllt offensichtlich die Vorgaben für ein Bio-Produkt.

Für das Produkt Veluvia „Cell“ wird laut Zutatenliste sogar D-α-Tocopherylacetat verarbeitet, das als synthetisches Vitamin-E-Derivat gilt. Passt ein solcher Inhaltsstoff zur proklamierten Natürlichkeit der Produkte?

Auch die Werbung „ohne Zusatzstoffe“ sehen wir kritisch. Zwar sind nach Angaben des Herstellers im Pulver keine Zusatzstoffe enthalten, aber laut Deklaration wird das Überzugsmittel E 464 (Hydroxypropylmethylcellulose) – ein EU-weit zugelassener Zusatzstoff – verwendet.

Gesundheit kann man nicht kaufen

Bei Veluvia werden alle Register zur Vermarktung eines Wundermittels gezogen. Rechtlich wenig angreifbar wird der Gründer in Berichten beispielsweise mit den Worten zitiert „Leute, die mich von vor drei oder vier Jahren kennen, sagen, ich sehe zehn Jahre jünger aus“. Einen Wirknachweis dafür gibt es natürlich nicht. Es wäre lebensmittelrechtlich auch verboten, ein Nahrungsergänzungsmittel damit zu bewerben, dass man nach dessen Einnahme jünger aussieht…

In einem Punkt gibt das Veluvia-Unternehmen der Verbraucherzentrale aber recht. Eine gesunde und ausgewogene Ernährung ist immer das Beste. Mithilfe der Veluvia-Kapseln soll die Nahrung auch nicht ersetzt werden, sondern diese ergänzen.

Foto Composing: MLM Worldwide

Lesen Sie auch: 

Gescheitert im MLM! Veluvia Gründer holt 300.000 Euro von den Löwen

Weitere Berichte und Quellen

Verbraucherzentrale Hamburg

Bericht im Stern

T-Online