amc-deutschland

Das Geschäft mit den Edeltöpfen von AMC boomt seit nunmehr 50 Jahren und rund 15 Millionen Kunden weltweit, davon allein in Deutschland 2,7 Millionen, sollen mittlerweile ein Produkt der Alfa Metalcraft Corporation AG in der Küche nutzen.

Das Direktvertriebsunternehmen hat seinen Konzernsitz in Rotkreuz in der Schweizer Gemeinde Risch und gehört zur deutschen Fissler-Gruppe.

AMC verfügt über eigene Vertriebsgesellschaften und Produktionsstätten in über 30 Ländern auf 5 Kontinenten. Rund 18.000 Mitarbeiter und Vertriebspartner weltweit arbeiten in der Forschung, der Produktion, dem Vertrieb und der Verwaltung, des international agierenden „Kochtopf-Giganten“, der 1963 begonnen hat die Kochrevolution in deutschen Küchen einzuleiten. Heute werden die Produkte in Deutschland, Italien, der Schweiz und in Indien produziert.

Umsätze sind unter die 100-Millionen-Marke gefallen

Die deutsche Tochter Alfa Metalcraft Corporation Handelsgesellschaft mbH mit Sitz in Bingen am Rhein gehört zur VESTA GmbH mit Sitz in Idar-Oberstein und konnte in 2014 einen Nettoumsatz in Höhe von 98,87 Millionen Euro erzielen.

Nach dem erfolgreichen Jubiläumsjahr 2013 (50 Jahre AMC) sind die Gesamterlöse gegenüber dem Geschäftsjahr in 2013 um 8,8 Prozent gesunken, wobei zusätzlich in 2014 ein Jahresfehlbetrag in Höhe von 2,6 Millionen Euro zu verkraften war.

AMC setzt auf Rekrutierung neuer Mitarbeiter

„Die wesentlichen Wachstumstreiber des AMC-Direktvertriebes liegen traditionell in der Steigerung der Anzahl von Partys in Privathaushalten, sowie in der Gewinnung neuer Vertriebspartner. Im Mittelpunkt der vertrieblichen Bemühungen steht die Rekrutierung. In 2014, wie auch im Vorjahr, zeigte sich, dass in den Regionen, in denen das Rekrutierungskonzept konsequent umgesetzt wird, sowohl ein Mitarbeiter- als auch ein entsprechendes Umsatzwachstum erzielt werden konnte“, so ein Unternehmenssprecher.

AMC ist Mitglied im Bundesverband Direktvertrieb Deutschland.

Foto: AMC Deutschland

Hier geht es zum Unternehmensprofil