Amway-Milind-Pant-Indien

Amway I Milind Pant setzt auf den indischen Markt

Der Direct-Selling-Gigant Amway hat Indien für sich als zukünftigen Wachstumsmarkt analysiert gab Milind Pant, CEO des Unternehmens mit Hauptsitz in Ada, in einem Interview bekannt. Bis 2029 zum 70.-jährigen Jubiläum von Amway sollen rund 1 Milliarde Inder über das Amway-Business und die Produkte erfahren. Eine ambitionierte Zielsetzung des neuen Chief Executive Officers mit indischen Wurzeln.

Vier Wachstumsmärkte im Visier

Insgesamt wurden vier Märkte identifiziert, die ein exponentielles Wachstum versprechen, wovon Indien einer ist, so Pant. Weiterhin hat Amway die Märkte in China, USA und Thailand priorisiert im Visier.

Einer internen Analyse zufolge sind 90 Prozent der Vertriebspartner in Korea Frauen. In Russland beträgt der Anteil 80 Prozent und in Indien sind von 550.000 Vertriebspartnern 60 Prozent weiblich.

Mit einem Umsatz in Höhe von rund 300 Millionen Dollar stand Indien im internen Amway-Umsatzranking hinter China, Korea, den USA, Japan, Thailand und Taiwan an siebter Stelle. Umsatzstärkster Markt mit einem Jahresumsatz von 2,5 Milliarden Dollar soll laut »Economic Times« China sein.

Erst kürzlich investierte Amway 85 Millionen Dollar in die neue Produktionsstätte in Tamil Nadu, was auch das Image und die Bedeutung als Arbeitgeber in der Region stärkt und fördert.

Milind Pant könnte zur Trumpfkarte in Indien werden

Ende 2018 wurde Milind Pant, der ehemalige President der Fast-Food-Kette Pizza Hut International, zum neuen Chief Executive Officer des Network-Marketing-Giganten Amway ernannt. Pant selbst hat indische Wurzeln und ist mit der Kultur des Landes bestens vertraut, was die Annahme unterstreicht, dass Amway sein Engagement auf dem indischen Markt deutsch verstärken wird.