AdvoCare-USA-KDC

AdvoCare USA Headquarter

Das Network-Marketing-Unternehmen AdvoCare teilte am 17. Mai 2019 seinen rund 100.000 Vertriebspartnern mit, dass mit Wirkung zum 17. Juli 2019 das bisherige mehrstufige MLM-Geschäftsmodell in ein einstufiges Direktvertriebsmodell umgewandelt wird und Vergütungen künftig nur noch auf direkte Verkäufe an Endkunden gezahlt werden. Somit scheint Schluss zu sein mit dem passiven Einkommen aus dem Network-Marketing-System, denn aus Networkern sollen künftig klassische Verkäufer werden, was zum Scheitern verurteilt sein dürfte.

Wechsel vom Network Marketing zum klassischen Direktvertrieb

Angeblich liegt der Grund für die Umstellung vom Network-Marketing-Geschäftsmodell zu einem „Direct-to-Consumer“ -Modell darin, dass die FTC gegen das Unternehmen ermitteln würde, was zahlreiche Insider bezweifeln.


Das Unternehmen gab folgende Meldung heraus: „AdvoCare hat mit der Federal Trade Commission vertrauliche Gespräche über das Geschäftsmodell von AdvoCare geführt und darüber, wie AdvoCare seine Vertriebshändler vergütet. Die geplante Änderung wirkt sich auf Distributoren aus, die am mehrstufigen Aspekt des Geschäfts teilgenommen haben. Diejenigen, die derzeit nur an Kunden verkaufen, sind nicht betroffen“, so Patrick Wright, Chief Executive Officer von AdvoCare.

Die Programme für Privatkunden und Vorzugskunden bleiben mit Rabatten zwischen 20 und 40 Prozent erhalten. Mit diesem neuen Geschäftsmodell kann das Unternehmen neue und innovative Wege beschreiten, um seine Premiumprodukte auf den Markt zu bringen, heißt es weiter. Allerdings dürften die meisten Vertriebspartner wegen des Network-Systems eingestiegen sein und nicht um als Direktverkäufer Geld zu verdienen.

Tausende AdvoCare-Networker auf der Suche

Im Klartext bedeutet dies, dass AdvoCare scheinbar Vertriebsprovisionen einsparen will und neue Möglichkeiten sucht direkte Umsätze zu tätigen. Wie und ob, diejenigen entschädigt werden, die Network-Strukturen aufgebaut haben, steht offen. Die rund 500.000 Kunden reißt sich zumindest das Unternehmen unter den Nagel.

Auf jeden Fall dürften die Business-Builder unter den Vertriebspartnern kein Interesse mehr haben weiterhin für AdvoCare tätig zu sein. In der Folge könnte es somit zu massiven Abwanderungen von Führungskräften zu anderen MLM-Unternehmen kommen.

AdvoCare wurde 1993 gegründet und vertreibt Nahrungsergänzungsmittel und Programme zur Gewichtsreduzierung im Network Marketing. Im Geschäftsjahr 2015 betrug der Umsatz des Unternehmens aus Plano, Texas, noch 719 Millionen Dollar, ein Jahr später nur noch 472 Dollar.

Für 2017 und 2018 hat es das Management vermieden, weitere Umsatzangaben zu machen, insofern ist davon auszugehen, dass es zu einem Umsatzcrash gekommen sein könnte.