Verway-Ilhan-Dogan--Andreas-Luecking-Vertriebsleiter

Verway I Andreas Luecking nicht mehr Vertriebsleiter des Unternehmens

Am 1. August 2019 postete Andreas Lücking auf Facebook, dass er nicht mehr für das von Ilhan Dogan gegründete Network-Marketing-Unternehmen Verway tätig sei. Eine Schockmeldung mit Wirkung, die scheinbar auch einige Vertriebspartner des Unternehmens eiskalt überraschte. Lücking war seit August 2017 Vertriebsleiter des Unternehmens und führt lediglich persönliche Gründe für seinen Ausstieg an.

Gerüchteküche im Hintergrund brodelt

Lange hat die Allianz zwischen Ilhan Dogan und Andreas Lücking, die sich seit zwei Jahrzehnten kennen sollen, scheinbar nicht gehalten. Nach zwei Jahren geht man nun getrennte Wege, obwohl Verway eigentlich das „letzte große Ding“ für Lücking werden sollte.


Ein kurzer Rückblick. Am 3. März 2016 gab MLM-Multimillionär Ilhan Dogan nach 27 Jahren seinen Ausstieg bei der LR Health & Beauty GmbH, dem einstigen MLM-Flaggschiff-Unternehmen der Branche, das 1985 von Helmut Spikker und Joachim Hickmann in Ahlen gegründet wurde, bekannt.

Eine Meldung, die für Furore sorgte und dennoch nicht wirklich überraschte, denn dem Ausstieg vorangegangen waren jahrelange zermürbende Rechtsstreitigkeiten mit LR, die als Vorlage für einen MLM-Krimi hätten dienen können.

Nach Zahlung einer Abfindung in Höhe von mehreren Millionen Euro seitens  LR an Ilhan Dogan wurde weiterhin vertraglich eine Sperrfrist vereinbart, womit verhindert werden sollte, dass der Top-Networker sofort hätte wieder starten können. Ein wettbewerbsrechtlicher Schachzug des Unternehmens aus Ahlen.

Neustart von Dogan erfolgte Mitte 2017

Als Ilhan Dogan 2017 seinen Start mit einem eigenen Unternehmen bekannt gab erzeugte dies Sog am Markt, denn immerhin hatte die MLM-Ikone in den letzten 27 Jahren bewiesen, dass er das Network-Marketing Handwerk mehr als beherrscht.

Mehr als 1 Milliarde Umsatz hat er eigenen Angaben nach kumuliert mit seinem Team bei LR erzielt und fast 100 Einkommensmillionäre sollen unter seiner Ägide entstanden sein, munkelt man respektvoll in der Branche.

Auch Lücking, der es bei LR immerhin zum Orgaleiter schaffte, witterte wohl damals seine persönliche Jahrhundertchance ganz am Anfang in exponierter Position dabei sein zu können, um den eigenen Durchbruch zu schaffen.

Der Start eines neuen Network-Marketing-Unternehmens ist in der heutigen Zeit aber gar nicht so einfach und so kam es auch bei Verway zu unerwarteten Turbulenzen, die ganz normal sind für ein junges Unternehmen. Im besonderen Fall von Ilhan Dogan könnten allerdings auch noch Kräfte im Hintergrund gewirkt haben, die den erneuten Erfolg des Firmengründers und passionierten Entrepreneurs am liebsten verhindern wollen.

Startet Lücking eigenes MLM-Unternehmen?

Über die genauen Hintergründe des Ausstiegs von Lücking kann momentan nur spekuliert werden und vielleicht ist er nur einer Kündigung seitens des Unternehmens zuvorgekommen, wie einige Vertriebspartner des Unternehmens hinter vorgehaltener Hand munkeln.

Auch die Frage, ob Lücking im Hintergrund bereits ein »Doppelspiel« begonnen hat, steht im Raum, denn auch das Gerücht, dass er ein eigenes Network-Unternehmen planen würde, lässt sich momentan wohl nicht ganz vom Tisch wischen und hält sich eher hartnäckig.

Eskalationspotential bietet der Ausstieg von Lücking allemal, denn er scheint nicht nur die Lieferanten und Interna von Verway bestens zu kennen, sondern ist auch Geschäftsführer eines Unternehmens, das sich bereits mit eigenem Webauftritt am Markt zu positionieren scheint.

Laut Handelsregistereintrag lautet der Gegenstand des Unternehmens:

Der Vertrieb von Konsumprodukten, vor allem aus den Bereichen Kosmetik, Reinigung, Haushalt sowie von Aloe-Vera-Produkten; Erwerb von Lizenzen und Vergabe von Unterlizenzen für den Vertrieb vorgenannter Produkte sowie Aufbau und Unterhaltung eines strukturellen Vertriebs für diese Produkte.

Stammkapital: 25.000,00 EUR.

Geschäftsführer: Andreas Lücking, einzelvertretungsberechtigt mit der Befugnis, im Namen der Gesellschaft mit sich im eigenen Namen oder als Vertreter eines Dritten Rechtsgeschäfte abzuschließen.

Ob Lücking persönlich über das nötige Eigenkapital zum Start eines eigenen Network-Marketing-Unternehmens verfügt, kann nur spekuliert werden, denn dies sollte erfahrungsgemäß mindestens fünf Millionen Euro betragen.

Für das Network-Marketing-Unternehmen Verway ist und sollte Lücking allerdings nicht mehr als eine Personalie sein und bleiben. Vertriebsleiter gehen, Vertriebsleiter kommen, das ist nichts Ungewöhnliches im Network Marketing. Mittlerweile scheint das Sortiment des von Dogan gegründeten Unternehmens mehr als wettbewerbsfähig zu sein und macht insgesamt einen äußerst guten Eindruck.

Multi-Channel-Marketing, ein Marketingclaim von Verway, klingt verlockend in der heutigen Zeit, aber manchmal ist auch der gedankliche Ansatz »back to the roots« eine Erkenntnis, die unter Umständen zu langfristig substanziellen Umsätzen führen kann, denn das Geschäft mit Nahrungsergänzungen, Aloe Vera, Körperpflege- und Beautyprodukten funktioniert immer und verspricht Milliardenumsätze.

Hier geht es zum Facebook-Profil von Verway

Hier geht es zum Facebook-Profil von Andreas Lücking