Neora-CEO-Jeff-Olson-gründete-Nerium-International

Neora-CEO-Jeff-Olson-gründete-Nerium-International

Das 2011 von Jeff Olson in Addison, Texas, gegründete MLM-Unternehmen Nerium International ändert seinen Namen im Rahmen eines Rebrandings in Neora ™ um. Der Übergang soll offiziell zum 1. Februar 2019 erfolgen, wurde auf der „History in the Making“- Veranstaltung am 10. Januar 2019 bekannt gegeben.

Rebranding hat zahlreiche Gründe

„Neora bedeutet für uns als Unternehmen einen Neuanfang“, sagt Jeff Olson, Gründer und CEO von Neora. „Wir nutzen all die Erfahrung, die wir in den letzten sieben Jahren gesammelt haben, drücken die Reset-Taste und schaffen etwas noch Besseres.“


Neora soll ein frisches, modernes Aussehen sowie einen verbesserten Vergütungsplan haben, der seine unabhängigen Markenpartner für den Aufbau ihres Geschäfts und die Kundengewinnung belohnt, so das Unternehmen.

Zahlreiche Topleader an Jeunesse Global verloren

Bei der Einführung von Nerium International im Jahr 2011 wurde der Firmenname mit einem Bestandteil (Nerium Oleandrin-Extrakt) in seinem ersten Produkt in Verbindung gebracht. Nachdem das Unternehmen international expandierte und die Produktpallette wuchs, wurde es immer schwieriger den Namen als Marke zu etablieren heißt es von offizieller Seite.

Neora steht für eine neue Aura oder neue Energie und steht für eine umfassendere Ausrichtung des Unternehmens in Bezug auf seine Produktangebote und die globale Expansion. „Der neue Name von Neora beschreibt besser, was wir als Unternehmen jetzt sind und wohin wir uns in den nächsten Jahren entwickeln werden“, sagt Olson. „Wir haben uns zu einem Unternehmen entwickelt, das mehr ist als nur eine Zutat.“

Der Umbruch scheint mehr als notwendig, denn der einstige Hauptkonkurrent von Jeunesse Global hat nicht nur zahlreiche Topleader an das Unternehmen aus Florida verloren, sondern musste auch herbe Umsatzrückgänge hinnehmen, da zahlreiche Prozesse in den USA den Ruf von Nerium International lädiert haben.

Das Momentum des einstigen Shootingstar-Unternehmens ist zusammengebrochen und die Umsätze in 2018 sollen weit unter 150 Millionen gelegen haben, so munkeln Insider. Bestätigt ist dies allerdings nicht, aber ein Neustart scheint mehr als notwendig und vielleicht gelingt dies unter einem neuen Namen mit neuem Spirit.

Hier geht es zum Unternehmensprofil