Herbalife-Carl-Icahn-2018

Carl Icahn ist größter Aktionär bei Herbalife

Seit 2012 hat sich der heute 82. jährige Börsenspekulant, Multimilliardär und Hedgefonds-Manager Carl Icahn mit Short-Seller William Ackman eine harte Schlacht um Herbalife geliefert. Ackman hat 1 Milliarde Dollar auf einen fallenden Herbalife-Kurs gesetzt und das Management des MLM-Unternehmens bezichtigt, ein illegales Pyramidensystem zu betreiben. Vor rund drei Monaten stellte Ackman seine Attacken gegen Herbalife ein, ein guter Zeitpunkt für Icahn, ein kleines Aktienpaket für rund eine halbe Milliarde Dollar abzustoßen, da der Kurs zwischenzeitlich gestiegen ist.

Aktien für 552 Millionen Dollar abgestoßen

Der 82-jährige Investor bleibt auch nach dem Aktienverkauf mit einem Anteil von 26,2 Prozent weiterhin der größte Eigentümer des Unternehmens, nachdem er seinen Anteil von 45,7 Millionen auf 35,2 Millionen Aktien reduziert hat. Für den Verkauf der 10,5 Millionen Aktien konnte Icahn rund 552 Millionen Dollar einstreichen.

Im Februar 2013 gab Icahn in einem Interview bekannt, dass er durchschnittlich 21,03 Dollar für seine Herbalife-Aktien bezahlt habe, womit er im Gegensatz zu vielen Beratern des Unternehmens richtig abkassiert hat. Aber auch der jetzige CEO von Herbalife, Rich Goudis gehört zu den Topverdienern des Unternehmens. In den letzten fünf Jahren konnte Goudis rund 20 Millionen Dollar bei Herbalife einstreichen. Wer jedoch alle vom Einkommen her übertraf, ist der Ex-CEO Michael O. Johnson, der wohl durch seine zahlreichen Aktiendeals in Verbindung mit einem üppigen Grundsalär mit Herbalife Milliardär geworden sein könnte.

Für 2011 gibt das Finanzmagazin Morningstar das Einkommen von O. Johnson mit 24,57 Millionen an, während auf Yahoo das Einkommen auf 89,4 Millionen taxiert wird.