Tupperware-70-Jahre-Homeparty

Tupperware I 70 Jahre Homeparty in 2018

Als Earl Silas Tupper 1938 die „Tupper Company“ gründete, gab es weder dieTupperparty noch die Tupperschüssel. Erst 1946 erblickte die „Kultschüssel“, eine luft- und wasserdichte Vorratsdose mit Sicherheitsverschluss, in der sich Lebensmittel länger frisch hielten, das Licht der Welt. Die erste Tupperparty fand 1948 statt und hat in den letzten 70 Jahren wahrscheinlich mehr als 1 Milliarde Frauen weltweit in den Bann gezogen.

Erfindung der Tupperschüssel war eine echte Revolution

In einer Zeit, in der ein Kühlschrank noch nicht zur regulären Kücheneinrichtung gehörte, war die Erfindung der Tupperdose ein revolutionäres Produkt zur Lagerung von leicht verderblichen Lebensmitteln.

Im Gegensatz zu den in den damaligen Haushalten noch üblichen Werkstoffen Metall, Glas und Porzellan waren Gegenstände aus Kunststoff unzerbrechlich, flexibel, leichtgewichtig und einfacher herzustellen. Das Material ließ sich beliebig einfärben und war weitgehend geschmacks- und geruchsneutral.

Die Tupperschüssel war mehr als nur praktisch, und als Brownie Wise 1948 das Konzept der Tupperparty entwickelte, war der richtige Vertriebsweg geboren, der anfangs für Millionenumsätze und anschließend für jährliche Milliardenumsätze des Unternehmens sorgen sollte.

 

Tupperware-Earl-Tupper-Brownie-Wise

Tupperware I Earl Tupper und Brownie Wise

Mit der Tupperparty haben Millionen Hausfrauen Geld verdient

70 Jahre später haben weltweit wahrscheinlich mittlerweile eine oder zwei Milliarden Hausfrauen an einer Tupperparty teilgenommen, mehrere Hundert Millionen Hausfrauen haben die Produkte in der Küche stehen und Millionen Frauen haben sich als Tupper-Beraterin in der Vergangenheit ein Zubrot verdient.

120 Millionen Partygäste allein in 2006

So, oder so ähnlich könnte die Erfolgsgeschichte der Kultschüssel aus Florida in Zahlen verpackt wohl lauten. Allein in 2006 sollen weltweit über 11,9 Millionen Tupperpartys stattgefunden haben, sickerte aus der Firmenzentrale in Florida durch.

In Deutschland fanden 2006 rund 1,5 Millionen Tupperpartys statt, an denen 14 Millionen Gäste teilgenommen haben. Würde man diesen Faktor von 1:10 auf die weltweit stattgefundenen Tupperpartys anwenden, dann würde dies bedeuten, dass in 2016 rund 120 Millionen Gäste an einer Tupperparty teilgenommen hätten.

Statistisch betrachtet kennt jeder auf der Welt Tupperware

Die Zahlen sind unglaublich und in zehn Jahren könnten somit statistisch betrachtet rund 1,2 Milliarden Menschen mit Tupperware oder den Produkten über eine Party in Kontakt gekommen sein. Man mag sich nicht vorstellen, wie viele Menschen in den letzten 70 Jahren von Tupperware gehört haben, ein Produkt des Unternehmens besitzen oder als Beraterin tätig waren.

Niemand kennt die Zahlen mit Gewissheit, aber eines ist sicher: Tupperware ist eine Erfolgsgeschichte für sich, die Produkte legendär und von hohem Nutzen und auch im 21. Jahrhundert werden mit der Kultschüssel mehr als zwei Milliarden Dollar Umsatz erzielt.

Hier geht es zum Unternehmensprofil