Lidl-SilverCrest--Monsieur-Cuisine-Connect,

Lidl SilverCrest I Monsieur Cuisine Connect

Mit fast 11.000 Filialen in 29 Ländern ist der Discounter Lidl ein ernst zu nehmender Gegner, der über eine entsprechende Marktmacht verfügt. Seit Juni 2019 verkauft der Konzern nun auch in allen Läden in Spanien mit seiner SilverCrest-Version »Monsieur Cuisine Connect« einen Küchenroboter, den Marktkenner eindeutig als Thermomix-Kopie ausgemacht haben. Der Preiskrieg der Küchenroboter scheint ausgebrochen zu sein.

Thermomix Geschäftsführer Spanien, gibt sich gelassen

Zwar gibt sich der spanische Thermomix Geschäftsführer Ignacio Fernández-Simal in zahlreichen Interviews hinsichtlich der Offensive von Lidl gelassen, aber dennoch könnte der Vorstoß des Discounters den Wuppertaler Konzern Vorwerk empfindlich treffen.


Während der Thermomix rund 1.200 Euro kostet, geht Lidl mit seinem »Monsieur Cuisine Connect« mit einem Preis von 359 Euro aggressiv in den spanischen Markt, was die Arbeit der Vorwerk-Vertriebspartner erschweren dürfte.

Im Geschäftsjahr 2018 konnte Vorwerk in Spanien einen Umsatz in der Thermomix-Sparte in Höhe von 168 Millionen Euro erzielen, wobei insgesamt 155.000 Thermomix Küchengeräte verkauft wurden.

Lidl hat über 100.000 Einheiten aus dem Stand heraus verkauft

Für Lidl ist der neue Küchenroboter ein durchschlagender Erfolg und so hat der Konzern beschlossen, eine dreimal höhere Stückzahl als im Vorjahr zu vertreiben. Bisher wurden rund 100.000 Einheiten der neuen SilverCrest -Version in kürzester Zeit verkauft heißt es.

Und wo erst einmal ein SilverCrest steht, dürften sich selbst hart gesottene Vorwerk-Vertreter schwertun, noch einen Thermomix zu verkaufen, denn auch in zahlreichen Testberichten hat das Konkurrenzgerät von Lidl äußerst gut abgeschnitten.

„Der Erwerb hochwertiger Basarprodukte zu einem sehr günstigen Preis ist ein wichtiger Anreiz für den Verbraucher. So sehr, dass wir jedes Jahr mehrere Beispiele für Produkte im Unternehmen haben, die praktisch innerhalb weniger Stunden nach Verkaufsstart ausverkauft sind“, umschreibt Arantxa Conde, Leiterin Public Relations bei Lidl Spanien, die Konzerntaktik.

Thermomix Umsatz 2018 betrug 1,079 Milliarden Euro

Im Geschäftsjahr 2018 konnte der Direktvertriebsgigant Vorwerk mit der Kult-Küchenmaschine Thermomix, die nun seit mehr als 50 Jahren auf dem Markt ist, einen Umsatz in Höhe von 1,079 Milliarden Euro erzielen.

Allerdings sind die Umsätze nun seit vier Jahren rückläufig und im Geschäftsjahr 2018 musste Vorwerk zudem einen Umsatzrückgang in Höhe von 14,9 Prozent auf 255 Millionen Euro in Deutschland hinnehmen.

Auch in Frankreich (Umsatz 189 Millionen Euro, minus 21,4 Prozent), Italien (Umsatz 122 Millionen Euro, minus 19,7 Prozent) und Portugal (43 Millionen Euro Umsatz, minus 3,2 Prozent) war die Entwicklung rückläufig.

Der Geschäftsbereich Thermomix ist insgesamt in 15 Ländern in Europa, Asien und Nordamerika mit eigenen Landesgesellschaften aktiv; darüber hinaus verfügt Thermomix über mehr als 40 Distributoren. Verkauft wird die multifunktionale Küchenmaschine weltweit über den Direktvertrieb, die den Thermomix® direkt beim Kunden zu Hause vorführen.

Im Durchschnitt waren im Jahr 2018 mehr als 44 500 selbstständige Beraterinnen und Berater für den Geschäftsbereich Thermomix tätig.

Hier geht es zum Unternehmensprofil.