Tupperware-Brands-USA-Umsatz-2020-Halbjahr

Tupperware Brands Corporation I Miguel Fernandez (CEO)

Die COVID-19-Pandemie hat das Direktvertriebsunternehmen Tupperware zusätzlich zur ohnehin bestehenden wirtschaftlichen Krisensituation eiskalt und unvorbereitet erwischt. Das hoch verschuldete und schwer angeschlagene US-Unternehmen kämpft bereits seit 2013 mit massiven Umsatzrückgängen und scheint kein Konzept zu finden, die einst florierende Tupperparty in Zeiten der Digitalisierung neu zu positionieren. Während der Halbjahresumsatz 2020 um 20 Prozent eingebrochen ist, steigt der Aktienkurs. Ein unlogisches Szenario.

Erneute Umsatzeinbrüche auf allen Märkten

Seit 2013 geht es bergab mit den Umsätzen von Tupperware. Mit einem Umsatz in Höhe von 2,671 Milliarden Dollar wurde im Geschäftsjahr 2013 der Umsatzzenit unter der Ägide von Rick Goings erreicht, der von 1997 bis 2017 als CEO fungierte.

Im Geschäftsjahr 2019 kam die Tupperware Brands Corporation (TUP) nur noch auf einen Umsatz in Höhe von 1,797 Milliarden Dollar. Die Aktie fiel ins Bodenlose und erreichte Mitte März 2020 ihren Tiefstand bei einer Notierung von 1,25 Dollar.

Trotz weiterhin rückläufiger Umsatzzahlen in den ersten sechs Monaten 2020 auf 773,30 Millionen Dollar (Vorjahr 962,60 Mio. Dollar),  stieg der Aktienkurs im August 2020 auf über 16 Dollar. Obwohl der Umsatz um 189,30 Millionen Dollar oder 19,67 % einbrach, wetten Spekulanten weiterhin auf einen steigenden Kurs, während die „Kultschüsseln“ bei den Verbrauchern längst nicht mehr anzukommen scheinen.

An der Umsatzfront bröckelt es somit bedenklich. Im einstigen Stammmarkt Europa gab es bereits im Halbjahr 2020 einen Umsatzcrash in Höhe von – 24,45 Prozent, aber auch in Asien (-18,23 %), in Südamerika (-34,04 %) und Nordamerika (-7,78 %), stehen die Vorzeichen schlecht für das Geschäftsjahr 2020, das mit einem Ergebnis unter 1,5 Milliarden Dollar enden könnte.

Umsatzentwicklung Tupperware I Halbjahr 2020

Region20192020Dollar%
Europa260,10196,50-63,60-24,45
Asien-Pazifik311,60254,80-56,80-18,23
Nordamerika244,30225,30-19,00-7,78
Südamerika146,6096,70-49,90-34,04
Gesamtnettoumsatz962,60773,30-189,30-19,67

Alle Umsätze in Millionen Dollar

Das Management des Direct-Selling-Unternehmens aus Florida, USA, das Mitte 2019 antrat, setzt sich aus Miguel Fernandez (CEO), Rich Goudis (Executive Vice Chairman), Mauro Schneidmann und Marco Brandolini zusammen.