Amway-France-und-Joe-Mas

© Amway – France und Joe Mas

Als France und Joe Mas das Amway-Geschäft 1969 vor 50 Jahren in den USA kennenlernten, war die Vertriebsform Multi-Level-Marketing oder auch MLM, in Europa noch gänzlich unbekannt. Damals sprachen die beiden Topleader kein Wort Englisch und nach ihrer Rückkehr in Paris, eröffneten sie den französischen Markt, als allererste Amway-Geschäftspartner in Frankreich. Die zwei Amway-Pioniere wurden Anfang Juni 2019 in der Deutschlandzentrale in Puchheim empfangen und für ihre Verdienste geehrt.

Zeitgleich mit dem Start begann die FTC mit Ermittlungen

Als Joe Mas 1969 noch mit dem Zug quer durch Frankreich fuhr, um die gerade mal sieben Produkte, die Amway im Portfolio hatte zu zeigen und zu verkaufen, war die Welt wieder einmal im Umbruch. Die Anfänge waren schwer und das mehrstufige Vertriebssystem aus Amerika musste erst einmal erklärt werden. Auch Amway war relativ unbekannt und der Umsatz des Unternehmens lag 1967 erst bei rund 50 Millionen Dollar, während Amway heute Marktführer der Branche mit einem Umsatz in Höhe von 8,8 Milliarden Dollar ist.


France und Joe Mas waren der Zeit voraus und hatten mit vielen Vorurteilen zu kämpfen, die auch heute noch nicht vom Tisch sind, wenn es um das Thema Network Marketing geht.

Gerade, als die beiden starteten, begann die Federal Trade Commission (FTC) 1969 mit der Untersuchung mehrerer MLM-Unternehmen, und erhob 1975 Anklage gegen Amway. Die Behauptung der FTC, dass es sich um ein illegales »Pyramidensystem« handelte, machte den Geschäftsaufbau nicht einfacher. Erst 1979 erklärte die Federal Trade Commission Amways MLM-Plan als legitim.

Amway gilt als Urmutter aller MLM-Vertriebe

Nach dem Urteil starteten in den USA zahlreiche MLM-Unternehmen, die sich am Amway-Modell und Vergütungsplan orientierten. Insofern gilt der MLM-Gigant aus Ada, als Urmutter aller Network-Marketing-Unternehmen, denn hätte Amway diesen so wichtigen Prozess nicht gewonnen, gäbe es wohl zahlreiche Network-Unternehmen heute nicht.

Als France und Joe Mas 1969 in Frankreich mit dem Amway-Business starteten, gab es noch in ganz Europa keine einzige Niederlassung oder geschweige denn Infrastrukturen. Es gab keine Handys, kein Fax, kein Internet. Die persönliche Begegnung war ausschlaggebend und so manch ein MLM-Superstar der Neuzeit, wäre unter diesen analogen Voraussetzungen gescheitert.

Amways Expansion nach Übersee begann, in den 1970er Jahren mit Australien, im Jahr 1971. Die Aktivitäten im Vereinigten Königreich starteten 1973, Deutschland wurde erst 1975 offiziell eröffnet, Frankreich 1977 und 1979 kamen die Niederlande und Irland hinzu.

Erst drei Jahre nach dem Start von France und Joe Mas, wurde 1971 die erste McDonald’s-Filiale in Europa, in Amsterdam, eröffnet.

Weitere Ereignisse im Jahr 1969

  • Richard Nixon wird Präsident der Vereinigten Staaten
  • Der letzte Auftritt der Beatles, findet in London statt.
  • Der erste Concorde-Testflug, wird durchgeführt.
  • Woodstock zieht mehr als 350.000 Rock-n-Roll-Fans an
  • Mondlandung mit Neil Armstrong und Edwin ‚Buzz‘ Aldrin
  • Charles de Gaulle tritt als französischer Präsident zurück
  • Die Todesstrafe wird in Großbritannien abgeschafft
  • Der erste Geldautomat wird in den USA installiert
  • Dow Jones Industrial Average lag bei 800 Punkten
  • Kosten eines neuen Hauses in den USA bei 15.550 Dollar
  • Durchschnittseinkommen pro Jahr 8.550 Dollar
  • Monatliche Durchschnittsmiete beträgt in USA  135 Dollar
  • Durchschnittliche Kosten für neues Auto 3.270 Dollar
  • Kosten Toyota Corona 1.950 Dollar