Georg Doeller - Healy Vice President

Georg Doeller – Healy Vice President

Einen wahren Senkrechtsstart legte Georg Doeller nach seinem Einstieg im Februar 2019 mit Healy hin. Innerhalb von nur acht Monaten erreichte er die Stufe Vice President. Aus 40 persönlich gesponserten Personen wurde ein Team von rund 30.000 Vertriebspartnern. Inzwischen haben sich 25 davon als Führungskräfte herauskristallisiert. Zuletzt betrug das Monatseinkommen des Network-Profis rund 100.000 Euro.

Vertrauen in das Geschäftskonzept MLM

„Ich bin jetzt 22 Jahre in dieser Branche tätig und habe in jedem Unternehmen, mit dem ich zusammengearbeitet habe, die höchste Stufe des Vergütungsplans erreicht“, betont der Profi-Networker. „Dabei sah es in den ersten zwei Jahren überhaupt nicht danach aus, da ich den typischen Anfängerfehler machte, das Rad neu erfinden zu wollen.“

Doch hatte die keinen negativen Einfluss auf Georg Doellers generelles Vertrauen in das Geschäftskonzept MLM: „Nach zwei Jahren suchte und fand ich einen Mentor. Von da an ging es nur noch bergauf.“ Geld hatte der heutige Vice President auch vor seinem Start im Network-Marketing genug: „Mir ging es darum, frei zu sein und mehr Zeit zu haben.“

Drei Betriebe mit rund 50 Angestellten

Ende der 1990er war der Österreicher erfolgreich als Gastronom tätig. „Ich hatte drei Betriebe mit rund 50 Angestellten“, blickt er zurück. „Wir machten Catering für bis zu 2.000 Personen. Nichts war von der Stange. Ein Italiener für die oberen 10.000, ein Sternerestaurant und Erlebnisgastronomie nahmen mich sieben Tage die Woche komplett in Beschlag.“

Was Doeller tatsächlich fehlte, war die Zeit, die Früchte seiner Arbeit auch mal zu genießen: „Mit Kellnern, die zwei Wochen Urlaub machen konnten, hätte ich gerne getauscht. Das war für mich nicht drin. Mein neues Luxusauto stand vollgetankt in der Garage und wurde fast ausschließlich zu Fahrten in den Metro-Großmarkt benutzt.“

Lösung und Erlösung

Network-Marketing war für den 24/7-Unternehmer Lösung und Erlösung gleichermaßen. Auch heute noch empfindet er das Business als Abenteuer: „Freiheit, Reisen, Menschen kennenlernen und andere Herausforderungen will ich nicht mehr missen. Chancen erkennen, Menschen motivieren, Teambuilding und Organisation, hier kann ich meine Stärken nutzen.“

Eine Reise nach Bangkok brachte ihn mit Healy zusammen. „Meine jetzige Upline Carsten Lange sah auf Facebook, dass ich dorthin unterwegs war und lud mich auf ein Bier ein. Zudem waren auch noch CEO Dirk Zahlmann sowie Healy Founder und Visionär Marcus Schmieke vor Ort“, beschreibt er das Treffen. „Am Ende stand meine Entscheidung, ab sofort ein digitales Gesundheitsprodukt zu vertreiben.“

Integrität, Freundschaft und Vertrauen

Auch wenn hier eine zufällige Begegnung Pate stand, geht ohne klare Ziele und Fokussierung auf deren Erreichung nichts: „Machen sie einen Plan, entsorgen sie alle Ausreden, und geben sie Gas. Wenn sie abends zu Bett gehen und selber stolz sind auf das, was sie geleistet haben, sind sie auf dem richtigen Weg. Sorgen sie dafür, dass sie jeden Tag stolz auf sich sind!“

Entscheidend sind für Georg Doeller die Ziele seiner Partner: „Wichtig ist mir, Neueinsteiger so für ihre Träume zu faszinieren, dass sie an deren Verwirklichung glauben. Nur wenn Integrität und Vertrauen gegeben sind, führen die Ups and Downs im Business zu engen, langfristigen Bindungen.“ So wie im Fall seiner Top 10 Partner, die auch seine besten Freunde sind. (FW)

Hier geht es zum Profil