ForeverGreen--Rick-Redford--CEO

ForeverGreen I Rick Redford CEO

Auch im zweiten Quartal 2017 sind die weltweiten Umsätze von ForeverGreen Worldwide erneut gesunken und betrugen von April bis Juni 2017 nur noch 4,775 Millionen Dollar. Im Vergleichszeitraum 2016 betrug der Umsatz des Unternehmens aus Utah noch 10,798 Millionen Dollar.

Noch keine Umsatzwende in Sicht

Auch unter der Ägide von Rick Redford, der Ende April 2017 das Zepter als neuer CEO des Unternehmens übernahm, ist bislang noch keine Umsatzwende in Sicht.

Insgesamt betrug der Umsatz für das Halbjahr 2017 von Januar bis Juni 2017 nur 10,880 Millionen Dollar und ist damit gegenüber dem Vergleichszeitraum 2016 um 11,862 Millionen Dollar eingebrochen. Im Vorjahr 2016 betrug der Umsatz von Januar bis Juni 2017 noch 22,742 Millionen Dollar.

Die kumulierten Verluste haben mittlerweile eine Größenordnung in Höhe von 43,950 Millionen Dollar erreicht und es wird Zeit, dass die im Hintergrund eingeleiteten Maßnahmen zur Steigerung der Umsätze im letzten Quartal 2017 langsam greifen.

Umsatzprognose für 2017 liegt bei 20 Millionen Dollar

In 2015 betrug der Jahresumsatz von ForeverGreen noch 67,1 Millionen Dollar, der dann in 2016 auf 40,27 Millionen Dollar eingebrochen ist. Für das Geschäftsjahr 2017 könnte sich der Umsatz schätzungsweise bei 20 bis 25 Millionen Dollar einpendeln, womit dann auch die Talsohle erreicht sein sollte.

Flaggschiffprodukte des Unternehmens sind PowerStrips, SolarStrips, BeautyStrips und Prodigy-5.

Hier geht es zum Unternehmensprofil