herbalife-ceo-michael-o-johnson

Seit 2003 hat Michael O. Johnson als CEO das MLM-Unternehmen Herbalife geleitet. Im Juni 2017 tritt der ehemalige Disney-Manager nun von seinem Posten zurück und macht den Weg frei für Richard P. Goudis. Michael O. Johnson übernimmt dann die Funktion des Executive Chairman.

Unter der Ägide von Michael O. Johnson konnten die Umsätze zwar von 1,1 Milliarden Dollar auf über 4,82 Milliarden Dollar in 2013 gesteigert werden, aber der eingeschlagene aggressive Wachstumskurs, führte letztendlich auch zu scharfen Ermittlungen seitens der FTC und endete mit einer Verurteilung zur Zahlung einer Geldstrafe in Höhe von 200 Millionen Dollar.

Herbalife konnte zwar einer Anklage entgehen, ein verbotenes Pyramidensystem zu betreiben, wurde aber überführt und für schuldig befunden mit unseriösen Geschäftspraktiken agiert zu haben. In der Konsequenz wurden dem Unternehmen äußerst harte Auflagen gemacht, um den Geschäftsbetrieb weiterführen zu können.

Nach wie vor sind noch keine Auswirkungen in den Quartalsberichten ersichtlich, die im Zusammenhang mit dem FTC-Urteil stehen könnten. Tritt Michael O. Johnson zurück, weil im Hintergrund dunkle Wolken aufziehen? Kommt der große Umsatzeinbruch noch, den Hedge-Fonds-Manager William Ackman seit Jahren prophezeit?

Zahlreiche Insider sind fest davon überzeugt, dass Herbalife die geforderten Auflagen der FTC nicht erfüllen kann, aber entscheidend beurteilt werden können die Auswirkungen erst nach Veröffentlichung des „Annual Report“ für das Geschäftsjahr 2016.

Hier geht es zum Unternehmensprofil