Herbalife-Umsatz-2019-Halbjahr

Herbalife Umsatz Halbjahr 2019

Das an der Börse notierte Network-Marketing-Unternehmen Herbalife (NYSE HLF – Herbalife Nutrition Ltd.) konnte im ersten Halbjahr 2019 einen Umsatz in Höhe von 2,412 Milliarden Dollar erzielen und bleibt damit 2,02 Prozent gegenüber dem Vergleichszeitraum 2018 zurück. Hier betrug der Umsatz von Januar bis Juni 2018 rund 2,46 Milliarden Dollar. Während die Umsatzentwicklung stabil ist, dürfte der Crash der Herbalife-Aktie dem CEO Michael O. Johnson jedoch Sorgen bereiten.

Herbalife Aktie verliert in sechs Monaten 41,05 Prozent

Am 31.12.2018 notierte die Aktie von Herbalife bei einem Kurs von 58,95 Dollar. Nur sechs Monate später beträgt der Aktienkurs des Nutrition-Unternehmens aus Kalifornien nur noch 34,75 Dollar, ein Aktiencrash in Höhe von 41,05 Prozent.


Schuld könnte unter anderem die Entwicklung in China sein, denn hier betrug der Umsatzeinbruch von 2018 (499 Millionen Dollar) auf 2019 (337,4 Millionen Dollar) satte 32,4 Prozent.

Herbalife-Aktiencrash-2019

Herbalife Aktiencrash 2019

Umsatzentwicklung nach Regionen I 01 bis 06–2019

  • Region
  • Nordamerika
  • Mexiko
  • Süd – Mittelamerika
  • EMEA
  • Asien Pazifik
  • China
  • Gesamt
  • Umsatz
  • 534,8
  • 240,5
  • 190,9
  • 514,60
  • 594,1
  • 337,4
  • 2.412,30

Umsätze in Millionen Dollar zu Nettopreisen

Region Nordamerika

In der Region Nordamerika betrug der Umsatz 534,8 Mio. USD, davon wurde in den USA ein Umsatz in Höhe von 522,7 Mio. USD. erzielt.

Mexiko

Die Region Mexiko erzielte in den sechs Monaten zum 30. Juni 2019 einen Nettoumsatz von 240,5 Mio. USD.

Süd- und Mittelamerika

In der Region Süd- und Mittelamerika verzeichnete Herbalife einen Nettoumsatz von 190,9 Mio. USD. In Brasilien belief sich der Umsatz auf 56,8 Mio. USD. Änderungen des Marketingplans, die darauf abzielen, durch eine Fokussierung auf den täglichen Produktverbrauch und den Einzelhandel ein nachhaltigeres Geschäft für die Mitglieder aufzubauen, setzen sich in Brasilien langsamer durch als anderswo, merkt das Unternehmen an. Durch eine Umstellung kam es zu einem Umsatzrückgang von 22 Millionen Dollar oder 27,9 Prozent.

Der Markt sieht sich weiterhin mit unsicheren wirtschaftlichen Aussichten sowie einem verschärften Wettbewerbsdruck in der Direktvertriebsbranche konfrontiert, so Herbalife.

Der Nettoumsatz in Peru belief sich in den sechs Monaten zum 30. Juni 2019 auf 31,9 Mio. USD. Die Produktpreise in Peru wurden im Oktober 2018 um 3 % erhöht.

EMEA

In der Region EMEA konnte Herbalife in den ersten sechs Monaten 2019 einen Nettoumsatz in Höhe von 514,6 Mio. USD. erzielen. In lokaler Währung betrug das Umsatzplus 10,9 Prozent im Vergleich zum gleichen Zeitraum im Jahr 2018.

Während der Umsatz in Spanien auf 73,5 Mio. Dollar stieg, kam es in Italien zu einem Umsatzrückgang auf 68,4 Mio. USD. Insgesamt betrug der Rückgang 11,1 % im Vergleich zum Vorjahreszeitraum, was Herbalife auf die momentane Gesamtsituation in Italien zurückführt. In Russland stabilisierte sich der Umsatz auf 67,8 Mio. Dollar.

Asien-Pazifik

Der asiatisch-pazifische Raum, der China ausschließt, wies für die ersten sechs Monate zum 30. Juni 2019 einen Nettoumsatz von 594,1 Mio. USD aus. Hier betrug die Umsatzsteigerung gegenüber 2018 95,5 Millionen Dollar oder 19,2 Prozent.

In Indien (149,3 Mio. USD.), Indonesien (84,7 Mio. USD.) und in Vietnam (73,4 Mio. Dollar) kam es zu leichten Umsatzsteigerungen.

Umsatzcrash in China

Die Region China erzielte Herbalife im ersten Halbjahr 2019 einen Nettoumsatz in Höhe von 337,4 Mio. USD. Gegenüber 2018 kam es hier zu einem Umsatzcrash in Höhe von 32,4 Prozent, denn 2018 betrug der Halbjahresumsatz noch 499 Millionen Dollar. Damit lag der Umsatzrückgang in einem der wichtigsten Märkte für Herbalife bei 161,6 Millionen Dollar.

Herbalife glaubt, dass die 100-tägige Überprüfung der chinesischen Regierung der Branche für Gesundheitsprodukte, die im April 2019 abgeschlossen wurde, sich negativ auf den Nettoumsatz in China im ersten Halbjahr 2019 auswirkte.

„Wir gehen davon aus, dass die negativen Auswirkungen des Berichts in der zweiten Jahreshälfte 2019 anhalten werden. Außerdem haben wir Ende des zweiten Quartals unsere E-Commerce-Plattform erweitert, um unseren chinesischen Einzelhandelskunden die Möglichkeit zu geben, Produkte direkt beim Unternehmen zu kaufen“, so ein Unternehmenssprecher.

Royalty Overrides

Insgesamt schüttete Herbalife von Januar bis Ende Juni 2018 »Royalty Overrides« in Höhe von 726,3 Millionen Dollar an die Vertriebspartner aus. Damit betrug der Anteil am Nettoumsatz 30,1 Prozent.

Hier geht es zum Unternehmensprofil