Jafra-Jan-und--Frank-Day-Founder

Bild / Jafra I Jan und Frank Day Founder

Das Jahr 1956 begann in Deutschland mit einer Kältewelle. Arthur Miller heirate Marilyn Monroe und aus der Hollywood-Ikone Grace Kelly wurde durch die Heirat mit Fürst Rainier III. von Monaco oder genauer Louis Henri Maxence Bertrand Rainier Grimaldi, Fürstin Gracia Patricia von Monaco. Der 22-jährige Elvis Presley kaufte Graceland am Bellevue Boulevard 3734 für 100.000 US-Dollar und Jan und Frank Day gründeten das Direktvertriebsunternehmen JAFRA.

Aufbruchstimmung in den USA

Weltweit herrscht Aufbruchstimmung und in Malibu, Kalifornien, beschlossen Jan und Frank Day das Direktvertriebsunternehmen JAFRA zu gründen, wobei der Firmenname aus der Kombination der Vornamen der Gründer (JA + FRA) abgeleitet wurde.


Das Direktvertriebskonzept kam an und JAFRA konnte sich schnell mit seinen Produkten als Beauty-Company etablieren. Die Möglichkeit, dass Frauen sich als Beraterin Geld nebenher verdienen konnten, wirkte damals wie ein Turbolader auf das Unternehmenswachstum.

JAFRA Headquarter befindet sich immer noch in den USA

Nach wie vor befindet sich der Hauptsitz des Unternehmens, das 2004 von Vorwerk übernommen wurde, in den USA in Westlake Village, Kalifornien.

Mit rund 470.000 Vertriebspartnern und einem Umsatz in Höhe von 251 Millionen Euro in 2018 ist Mexiko das bedeutendste Land für das Kosmetikunternehmen. Die Produktion findet in der hochmodernen Jafra Cosmetics-Fertigungsstätte der Jafra Manufacturing S.A. de C.V. im mexikanischen Querétaro statt.

Insgesamt lag die Anzahl der Berater 2018 bei 553.000 und der Gesamtumsatz bei 336 Millionen Euro. In den USA lagen die Umsatzerlöse bei 49 Millionen Euro, wo hingegen in Europa nur noch ein Umsatz in Höhe von 14 Millionen Euro erzielt werden konnte.

Hier geht es zum Unternehmensprofil