herbalife-carl-icahn

Hinter den Kulissen von Herbalife tun sich erstaunliche Dinge. Über zwei Jahre lang wettet Ackman mit einem Milliardeneinsatz auf fallende Kurse der Herbalife Aktie und erst am 15. Juli 2016 gab die FTC bekannt, das Herbalife 200 Millionen Dollar Strafe zahlen muss, weil in der Vergangenheit Tausende Menschen unter Vorspielung falscher Tatsachen in das System gelockt wurden und somit Geld verloren.

Erstaunlicherweise wurde vermieden, Herbalife als illegales Pyramidensysten zu bezeichnen oder anzuklagen, obwohl die FTC üble Machenschaften aufgedeckt und in der Konsequenz bewiesen hat.


Der Spekulant und Großinvestor Carl Icahn hält momentan rund 20 Prozent der Herbalife Aktien, hat aber bereits die Genehmigung seinen Anteil auf 35 Prozent aufzustocken erhalten.

Übernimmt Icahn Herbalife zu 100 Prozent?

Auf einer CNBC-Konferenz gab Icahn bekannt, dass er bereits den Antrag bei der FTC gestellt habe, 50 Prozent aller Anteile von Herbalife kaufen zu können. Weiterhin ergänzt Icahn, dass er auch ein Angebot abgeben werde, das komplette Unternehmen zu kaufen.

In der Konsequenz könnte Herbalife dann vom Börsenparkett verschwinden. Welche Folgen eine hundertprozentige Übernahme für den Vertrieb von Herbalife haben könnte, wäre nicht absehbar.

Am 15.9.2016 betrug die Marktkapitalisierung von Herbalife rund 5,8 Milliarden Dollar und die Aktie notierte bei 63 Dollar. Der operative Gewinn lag in 2015 bei 453 Millionen Dollar und der Umsatz bei 4,52 Milliarden Dollar.

Abzuwarten bleibt allerdings nach wie vor, welche Auswirkungen die FTC-Auflagen im dritten Quartal 2016 mit sich bringen werden, da Herbalife extrem harte Auflagen in den USA, hinsichtlich der nachzuweisenden Umsätze an Endkunden erfüllen muss.

Hier geht es zum Unternehmensprofil