Amway--Milind-Pant-Entlassungen-2018

Plant Milind Pant Massenentlassungen bei Amway?

Milind Pant, der seit Oktober 2018 neuer Chief Executive Officer des Network-Marketing-Giganten Amway ist, plant die ersten Entlassungen im Amway Headquarter. Pant hat keine Erfahrung im Network Marketing und war zuvor President der Fast-Food-Kette Pizza Hut International, wo er mehr als 9.000 Pizza Hut-Geschäfte außerhalb Amerikas betreute.

Pant ist erster Amway CEO, der nicht aus der Familie stammt

Anfang Dezember 2018 gab Amway bekannt, dass rund 45 Managementpositionen im Unternehmen gestrichen werden, wovon alle wichtigen Abteilungen betroffen zu sein scheinen. Damit leitet der ehemalige Franchisemanager Pant wohl das »Rotstift-Streichkonzert« beim Direct-Selling-Marktführer ein, denn Amways Umsätze sinken seit 2014 kontinuierlich.

Pant: „Amway ist dem langfristigen Erfolg hier in den USA und auf der ganzen Welt verpflichtet. Wir tätigen Investitionen, um unser Geschäft zu stärken, und überprüfen dabei unsere globalen Aktivitäten, um sicherzustellen, dass die Investitionen mit unserer strategischen Ausrichtung übereinstimmen.“

Dass, was für den neuen CEO mehr als logisch erscheint, ist für die altgedienten Mitarbeiter des Unternehmens sicherlich die weihnachtliche Hiobsbotschaft schlechthin. Ab dem 2. Januar 2019 ist für sie Schluss und die Schreibtische müssen auf Anweisung des neuen CEO´s geräumt werden.

„Diese Entscheidungen sind zwar immer schwierig, aber das Ergebnis dieser Maßnahmen wird es uns ermöglichen, den Geschäftsinhabern von Amway besser zu dienen und auf einem sich schnell verändernden globalen Markt agiler zu sein“, ergänzt der Inder Milind Pant.

Kommt es zu Massenentlassungen bei Amway?

Amway beschäftigt weltweit mehr als 17.000 Mitarbeiter, davon etwa 4.000 in West Michigan, wo auch die meisten Betroffenen ihre Jobs verlieren werden. Ob es zu weiteren massiven Stellenkürzungen kommt, ist nicht ausgeschlossen, denn die Umsätze von Amway bröckeln seit 2014.

Im Geschäftsjahr 2013 konnte Amway einen Rekordumsatz in Höhe von 11,8 Milliarden Dollar erzielen, während es bereits in 2014 zu einem Umsatzrückgang auf 10,8 Milliarden Dollar kam. 2017 betrug der Umsatz des MLM-Giganten nur noch 8,6 Milliarden Dollar, was einem Umsatzrückgang in Höhe von 3,2 Milliarden Dollar in den letzten vier Jahren entspricht.

Hier geht es zum Unternehmensprofil