Als sich Michael Berges am 11. Juni 2015 entschloss, Vertriebspartner des US-MLM-Unternehmens LifePharm Global Network (LPGN) zu werden, konnte er nicht ahnen, wie sehr dieser Schritt sein bisheriges Leben verändern würde. Nach nur einem Jahr packte der heutige Titanium Director seine Koffer und wanderte in die USA aus. Monatliche Provisionsschecks von bis zu 42.000 Euro sind ein Teil seines American Dream.

„Ich war pleite und gab Vollgas“

„Ich hatte erstmals 1990 im Alter von 18 Jahren Kontakt zu einem MLM-ähnlichen Strukturvertrieb für Finanzdienstleistungen“, blickt Michael Berges zurück. „Der Gedanke, durch Duplikation passiv zu verdienen, hat mich schon damals fasziniert. Nach meiner Lehre zum Büroinformationselektroniker war ich durchweg in irgendeiner Form vertrieblich tätig.“

So auch als Inhaber einer Firma für Fugentechnik, die kurz vor seinem Start mit LPGN in die Insolvenz ging: „Ich war pleite und gab Vollgas. Bereits im September 2015 wurde ich Silver Director. So war ich für eine Incentive-Kreuzfahrt qualifiziert, auf der ich meine heutige Frau Mary Ann, die Schwester der LPGN-Masterdistributorin für die Philippinen, kennenlernte.“

Zunächst wohnte das Paar in einem Appartement am Strand von Redondo Beach. Anfang 2017 folgte der Umzug in ein eigenes Haus nach Torrance: „2019 haben wir uns dann ein Haus in San Bernadino am Lake Big Bear gekauft. Hier leben wir sehr naturverbunden in ruhiger Lage.“ Skilift und See liegen beide nur zehn Minuten entfernt.

Lifepharm-Michael-Berges

Lifepharm I Michael & Mary Ann Berges

„Tolle Trails für unseren Jeep haben wir hier ebenfalls“, schwärmt der Unternehmer begeistert. „Und dass Thorsten Müller jetzt als neuer Vice President verantwortlich für LPGN-Europe zeichnet, bestätigt mir abermals, im richtigen Boot zu sitzen. Wir kennen uns schon längere Zeit und aus unseren aktuellen Gesprächen weiß ich, dass wir die gleichen Ziele haben.“

Michael Berges I Home USA

Über 120 Führungskräfte nachgezogen

Wie das Unternehmen selbst sieht sich auch Michael Berges in der Verantwortung für Teampartner: „Es freut mich immer wieder, wenn ich Menschen, die mir ihre Zukunft ein Stück weit anvertrauen, helfen kann. Heute gehören allein elf Platinum und zehn Gold Director zu meiner Downline. Ab Silber aufwärts habe ich über 120 Führungskräfte nachgezogen.“

Es sind die Geschichten seiner Partner, die ihn täglich aufs Neue motivieren. „Gertrud Weiss beispielsweise ist inzwischen 74. Nach 15 Jahren mit durchschnittlich 500 – 600 Euro Monatsprovision in einem anderen Network wechselte sie in mein Team. Heute bessert sie jeden Monat ihre Rente mit einem Vielfachen davon auf“, erzählt der Wahl-Kalifornier.

„Jasmin El Assal Zimmermann gab nach 30 Jahren ihr Unternehmen auf. Heute ist sie Platinum“, berichtet er weiter. „Dass ich selbst in Kalifornien wohne, hat mich nie daran gehindert, Menschen wie diese auf ihrem Erfolgsweg zu unterstützen. Ich bin dank der heutigen Kommunikationsmittel immer für meine Downline da.“

Eine stetig wachsende Wissensdatenbank

Dabei setzt Michael Berges sowohl auf maßgeschneiderten Support als auch auf seinen YouTube Kanal: „So bekommen meine Partner Zugriff auf eine stetig wachsende Wissensdatenbank. Ich selbst hatte keinen Mentor. Dass, was ich heute bin, habe ich durch ‚Versuch und Fehler‘ sowie meine Fähigkeit, Erfolg visualisieren zu können, erreicht.“ (FW)

Hier geht es zum Profil