SBS-Legal-Stephan-Schulenberg

SBS Legal I Stephan Schulenberg

Der zum Facebook Konzern gehörende Messenger-Dienst WhatsApp hat sich in den letzten Jahren zu einem von vielen Multi Level Marketing-Unternehmen genutzten effektiven Marketinginstrument entwickelt. Genutzt werden insbesondere die von WhatsApp zur Verfügung gestellten Tools, die WhatsApp Business App und die WhatsApp Business API, mit denen Unternehmen Kundeninteraktionen verwalten können.

Multi Level Marketing Unternehmen explizit ausgeschlossen.

Gemäß der aktuellen WhatsApp Commerce Policy ist damit nun Schluss. Unter der Rubrik „Geschäftsmodelle, Waren, Artikel oder Dienstleistungen, die wir als möglicherweise oder tatsächlich betrügerisch, irreführend, anstößig oder täuschend oder als möglicherweise oder tatsächlich ausbeuterisch oder unangemessen erachten oder die ungebührlichen Druck auf Zielgruppen ausüben“ werden nun Multi Level Marketing Unternehmen explizit ausgeschlossen.

Rechtliche Maßnahmen gegen Facebook scheinen aussichtslos

In der Praxis stellt sich die Lage so dar, dass entsprechende Unternehmen von WhatsApp darüber informiert werden, dass die Geschäftsbeziehung beendet wird.

Rechtsanwalt Stephan Schulenberg: „Wir haben bereits entsprechende Nachrichten an unsere Mandanten zur Kenntnis nehmen müssen. Rechtliche Maßnahmen dagegen sind wenig erfolgversprechend. Die Unternehmen sind nun gehalten, sich nach einer toleranteren WhatsApp-Alternative umzusehen.“

Ein schwacher Trost mag sein, dass die Network Unternehmen nicht die einzigen sind, die von der neuen WhatsApp Strategie betroffen sind. Ebenfalls verboten wurde die Nutzung von WhatsApp für Newsletter und für Unternehmen, die sich an  ICO`s beteiligen oder Geschäfte mit Kryptowährungen oder medizinischen Produkte wie Nikotinpflaster oder Kontaktlinsen machen.

Hier geht es zum Originalartikel von SBS Legal