Tupperware-Brands-USA-Headqaurter

Tupperware Brands USA I Headquarter

Das US-Unternehmen Tupperware Brands steckt tief in der Krise. Seit 2013 sind die Umsätze von 2,671 auf 1,797 Milliarden Dollar um 874 Millionen Dollar oder 37,72 Prozent eingebrochen. Der Umsatzcrash scheint sich auch in 2020 fortzusetzen. Mit einem Umsatz von 375,9 Millionen USD, gegenüber 487,3 Millionen USD im Vorjahresquartal, betrug der Umsatzrückgang bereits in den ersten drei Monaten des Jahres 22,86 Prozent. Kein guter Start für das „Kultschüssel-Unternehmen aus Florida.

Umsatzrückgang in allen Regionen

Es bröckelt an allen Fronten des einstigen Direct-Selling-Vorzeigeunternehmens aus Florida, USA und eine Wende scheint nicht in Sicht. Bereits jetzt steht das neue Management, das im April und Mai 2019 installiert wurde und sich aus Miguel Fernandez (CEO), Rich Goudis (Executive Vice Chairman), Mauro Schneidmann und Marco Brandolini zusammensetzt unter Druck.

Im einstigen Stammmarkt Europa gab es bereits im ersten Quartal einen Umsatzcrash von 23,74 Prozent, aber auch in Asien (-22,87 %), in Südamerika (-33,56 %) und Nordamerika (-15,3 %), stehen die Vorzeichen schlecht für das Geschäftsjahr 2020.

Alle Regionen im Überblick I Tupperware Q1 2020

Nettoumsatz:20202019Dollar%
Europa105,7138,60-32,9-23,74
Asien-Pazifik120,4156,10-35,7-22,87
Nordamerika101,3119,60-18,3-15,30
Südamerika48,573,00-24,5-33,56
Gesamt375,9487,30-111,4-22,86

*Umsätze in Millionen Dollar