Vorwerk-Umsatz-2017

Vorwerk I Umsatz 2017 bei 2,9 Milliarden Euro

Der Umsatz, der Vorwerk Gruppe lag im Jahr 2017 bei 2,9 Milliarden Euro, was gegenüber dem Vorjahr einem Rückgang in Höhe von 5 Prozent entspricht. Hier betrug der Gesamtumsatz des Direct-Selling-Giganten aus Deutschland 3,058 Milliarden Euro. Insgesamt konnte in der klassischen Direktvertriebsparte mit Thermomix, Kobold, Jafra und Lux ein Umsatz in Höhe von 2,3 Milliarden Euro erzielt werden.

Vorwerk ist breit aufgestellt

Die Vorwerk Gruppe war zum Ende des Jahres 2017 in folgenden Geschäftsbereichen tätig:  Thermomix, Kobold, JAFRA Cosmetics, Lux Asia Pacific, Vorwerk Engineering, akf-Gruppe sowie Vorwerk flooring. Im Berichtsjahr konnte zudem die Akquisition des US-amerikanischen Unter-nehmens Neato Robotics, Inc. abgeschlossen werden. Mit den Vorwerk Direct Selling Ventures verfügt die Vorwerk Gruppe über eine Venture-Capital-Gesellschaft, die auch an Pippa&Jean beteiligt ist. Außerdem ist das Geschäftsfeld Twercs im Markt der hochwertigen Do-it-yourself-Akku-Werkzeuge aktiv.


Vorwerk ist mit eigenen Vertriebsgesellschaften oder über Handelspartner beziehungsweise Export-Aktivitäten in mehr als 70 Ländern in Europa, Asien, Nord- und Südamerika sowie in Australien und Teilen des afrikanischen Kontinents aktiv.

Die stark internationale Ausrichtung des Wuppertaler Familienunternehmens lässt sich auch an der Umsatzverteilung ablesen. Der außerhalb des Heimatmarktes Deutschland erwirtschaftete Umsatzanteil erreichte 64,1 Prozent. Im Bereich des Direktvertriebs lag dieser Anteil bei 76,0 Prozent.

Thermomix bleibt umsatzstärkster Geschäftsbereich

Thermomix bleibt weiterhin der umsatzstärkste Geschäftsbereich innerhalb der Vorwerk Gruppe, büßte aber gegenüber den Vorjahren ein (Umsatz 1,1 Milliarden Euro, minus 12,9 Prozent).

Einen moderaten Umsatzrückgang musste der Geschäftsbereich Kobold hinnehmen; der Umsatz erreichte mit einem Minus von 5,3 Prozent ein Volumen von 792 Millionen Euro.

JAFRA Cosmetics lag im Gesamtumsatz mit 364 Millionen Euro geringfügig unter dem Niveau des Vorjahres, wobei insbesondere die größte Landesorganisation in Mexiko ihren Umsatz leicht steigern konnte.

Vorwerk flooring konnte sich im Berichtsjahr dem negativen Branchentrend nicht entziehen und musste einen Umsatzrückgang um 17,5 Prozent auf 58 Millionen Euro hinnehmen.

Die akf-Gruppe liegt im Umsatz (446 Millionen Euro) leicht über dem Niveau des Vorjahres und steigerte das Neugeschäft erheblich auf 1,2 Milliarden Euro.

Die Vorwerk & Co. KG wurde 1883 in Wuppertal gegründet und vereint die Direktvertriebsdivisionen Thermomix, Kobold, JAFRA und Lux unter einem Dach. Vorwerk gehört zu den Gründungsmitglieder des Bundesverband Direktvertrieb Deutschland.

Hier geht es zum Unternehmensprofil