USANA-Umsatz-2019

USANA leidet unter Umsatzrückgang – keine Impulse aus Deutschland

Die USANA Health Sciences, Inc. (NYSE: USNA) gab die Finanzergebnisse für das am 28. September 2019 endende dritte Geschäftsquartal bekannt. Der Nettoumsatz im dritten Quartal 2019 belief sich auf 260,6 Mio. USD, verglichen mit 296,8 Mio. USD im Vorjahreszeitraum, was einem Rückgang von 12,2 % gegenüber dem Vorjahr entspricht.

Anzahl der Kunden um 57.000 gesunken

Die Gesamtzahl der aktiven Kunden des Unternehmens belief sich zum Ende des dritten Quartals auf 558.000 nach 615.000 im Vorjahreszeitraum.


„Obwohl wir in China und anderen Regionen weiterhin einem herausfordernden Vertriebsumfeld gegenüberstehen, waren wir erfreut zu sehen, dass sich die Verkäufe in mehreren Märkten in Folge vierteljährlich verbessern“, so Kevin Guest, CEO des Unternehmens.

Umsatzeinbruch in China bei 18,6 Prozent

Der Nettoumsatz in der Region Asien-Pazifik verringerte sich im dritten Quartal 2019 um 12,9 Prozent auf 208,6 Millionen US-Dollar. Auf Basis konstanter Wechselkurse ging der Nettoumsatz in der Region Asien-Pazifik im dritten Quartal 2019 um 10,7 Prozent zurück Die Kunden in der Region Asien-Pazifik gingen gegenüber dem Vorjahr um 10,1 Prozent zurück.

Innerhalb des asiatisch-pazifischen Raums betrug der Umsatz:

  • Rückgang in Greater China um 18,6 %
  • Rückgang um 7,6 % in Südostasien-Pazifik
  • Umsatz in Nordasien um 17,1 % gestiegen

Die aktiven Kunden nahmen in Greater China um 17,3 Prozent und in Southeast Asia Pacific um 2,6 Prozent ab. In Nordasien die Zahl der aktiven Kunden um 28,2 Prozent

Umsatzrückgang in Europa – keine Impulse aus Deutschland

Der Nettoumsatz in der Region Amerika und Europa verringerte sich im dritten Quartal 2019 um 9 Prozent auf 52,0 Millionen US-Dollar, hauptsächlich aufgrund eines Rückgangs der aktiven Kunden um 6,1 Prozent.

Auch aus Deutschland scheinen unter der Ägide von Tobias Nitzsche keine bedeutenden Umsatzimpulse zu kommen. Nitzsche war zuvor in Managementpositionen für Vileda Home, Melaleuca Europe und die WIV Wein International AG tätig. Vileda Home wurde  wegen geringer Umsatzentwicklungen geschlossen.

Hier geht es zum Unternehmensprofil